Männerstimme und neues Aktivierungswort für Amazons Alexa

17.11.2021
Alexa ist eine Sprachassistentin, kann man wegen der weiblichen Stimme argumentieren. Künftig wird es komplizierter. Denn wer von Alexas Stimme genug hat, erhält nun eine männliche Alternative.
«Alexa, ändere deine Stimme»: Dieser Sprachbefehl aktiviert die neue männliche Stimme von Amazons Sprachassistenten. Foto: Amazon/dpa-tmn
«Alexa, ändere deine Stimme»: Dieser Sprachbefehl aktiviert die neue männliche Stimme von Amazons Sprachassistenten. Foto: Amazon/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - «Alexa, ändere deine Stimme.» Mit diesem Sprachbefehl lässt sich bei Amazons Sprachassistentin ab sofort auch eine männliche Stimme einstellen. Die ist in den USA bereits seit der Jahresmitte 2021 aktiv.

Deshalb unterstützt auch die neue Stimme die sogenannte dynamische Sprachauswahl, teilt Amazon mit. Das bedeutet, dass jederzeit die Kommunikation parallel auf Deutsch und Englisch möglich ist, ohne die Spracheinstellungen zu ändern.

Das «Verteilen» der männlichen Stimme hat den Angaben zufolge bereits begonnen. Bis die neue Stimme auf allen Geräten angekommen ist, können aber noch einige Tage vergehen. Eine Stimmprobe gibt Amazon in Gestalt eines Duetts mit Alexa in einem Youtube-Video.

Zudem bekommt Amazons Sprachassistentin mit Ziggy ein neues Aktivierungswort, das aber erst 2022. Bis dahin funktionieren weiterhin Alexa, Computer, Echo oder Amazon, auch wenn die männliche Stimme eingestellt ist. Umgekehrt soll natürlich künftig auch Ziggy als Aktivierungswort möglich sein, wenn die weibliche Stimme aktiv ist.

© dpa-infocom, dpa:211117-99-36927/2

Duett von Ziggy und Alexa auf Youtube


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Laut Verbraucherschützern kann es vorkommen, dass sich Amazons Assistent Alexa verhört. Fällt etwa der ähnlich lautende Name «Alexandra» beginnt bereits die Sprachaufzeichnung. Foto: Britta Pedersen Sprachassistenten springen auch ungewollt an Wie wird das Wetter, wer war Theodor Mommsen, wo ist mein nächster Termin? Sprachassistenten brennen darauf, Fragen zu beantworten. Doch sie müssen auf ihre Aktivierung per Signalwort warten - eigentlich. In der Praxis hören sie oft, was sie wollen, zeigt ein Test.
Bilinguale Kugel: Auch bei diesem Echo-Smartspeaker lässt sich nun die dynamische Alexa-Sprachauswahl instellen. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Alexas erster gemischter Sprachmodus ist da Bei Sprachassistentinnen und -assistenten muss man sich eigentlich für eine Sprache entscheiden. Eigentlich. Denn Amazons Alexa beherrscht nun auch einen Mischmodus. Doch für welche Sprachen?
Hände fest am Steuer: Wer im Auto Funktionen mit Sprachbefehlen steuert, fährt meist sicherer. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Was Sprachassistenten im Auto machen Mit Googles Assistant, Apples Siri oder Amazons Alexa lässt sich einiges im Auto per Sprache steuern. Ist das hilfreich oder hauptsächlich Spielerei?
Schräg angeschnittenes Türmchen: So präsentiert sich Googles vernetzter Home-Lautsprecher mit dem Assistant an Bord. Foto: Google/dpa-tmn Google-Home-Lautsprecher kommt im August für 149 Euro Google schickt seinen vernetzten Lautsprecher Google Home nun auch in Deutschland in den Ring um die Vormachtstellung der digitalen Sprachassistenten. Ab dem 8. August soll er in Elektronikmärkten sowie im Google Store erhältlich sein.