Lufthansa: Neue Ferienflieger vorerst nur ab Frankfurt

18.02.2021
«Eurowings Discover»: So soll künftig die neue Plattform für touristische Langstreckenflüge der Lufthansa heißen. Nun gab der Luftfahrtkonzern weitere Details bekannt.
Lufthansa will ab Juni mit seinem neuen Ferienflugangebot «Eurowings Discover» starten. Die ersten Langstreckenflüge für Touristen wird es zunächst nur ab Frankfurt geben. Foto: Kevin Kurek/dpa
Lufthansa will ab Juni mit seinem neuen Ferienflugangebot «Eurowings Discover» starten. Die ersten Langstreckenflüge für Touristen wird es zunächst nur ab Frankfurt geben. Foto: Kevin Kurek/dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Der Lufthansa-Konzern will sein neues Ferienflugangebot auf der Langstrecke zunächst nur ab Frankfurt anbieten. Der neue Flugbetrieb «Eurowings Discover» habe bereits ein Team aus 350 Mitarbeitern an Bord und soll ab Juni mit zunächst drei Jets zu touristischen Übersee-Zielen starten, wie der designierte Marketing-Chef Helmut Wölfel dem Fachmagazin «fvw» (Donnerstag) bestätigte.

Im kommenden Winterflugplan wolle man dann mit sieben Langstreckenflugzeugen unterwegs sein, wobei Flüge ab München noch nicht geplant seien. «Den Abflugort München werden wir im nächsten Winter aber höchstwahrscheinlich noch nicht sehen. Wir wollen uns jetzt nicht verzetteln und Qualität liefern», sagte Wölfel dem Fachportal.

Mit der neuen Plattform ist die Ausweitung des touristischen Angebots der Lufthansa auch in Folge der Corona-Krise verbunden. Unter dem Arbeitstitel «Ocean» war sie bereits von den Lufthansa-Piloten scharf kritisiert worden. Die bereits bestehende «Ocean GmbH» soll noch im März zur «EW Discover GmbH» umfirmiert werden. Die Fluggesellschaft Condor fürchtet erhebliche Konkurrenz und hat rechtliche Schritte eingeleitet, weil der Lufthansa-Konzern im Herbst ein langjähriges Abkommen über Zubringerflüge gekündigt hatte.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-497562/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat angekündigt, eine Testpflicht auf das Coronavirus für Einreisende aus Risikogebieten anzuordnen. Foto: Henning Kaiser/dpa Alle Reisenden aus Risikogebieten sollen sich testen lassen Flughäfen und Gesundheitsbehörden rüsten sich für zusätzliche Corona-Tests für heimkehrende Urlauber. Auch die Luftverkehrsbranche hofft, dass verlässliche Tests das Vertrauen der Passagiere zurückbringen.
Der Mindestabstand zwischen zwei Flugzeugen hängt von der Distanz zu einem Flughafen, dem Gewicht und der Wirbelschleppenkategorie ab. Foto: Silas Stein/dpa Wie nah dürfen sich Flugzeuge kommen? Auch in der Luft gibt es einen Mindestabstand zwischen Flugzeugen. Allerdings ist er komplizierter geregelt als auf den Straßen. Dabei spielen gleich mehrere Faktoren eine große Rolle.
Die Lufthansa hat nach eigener Aussage in diesem Sommer rund 250 Millionen Euro an Passagiere gezahlt. Das Unternehmen will nun die gleiche Summe investieren. Foto: Silas Stein Luftfahrt-Gipfel: Flugverkehr muss pünktlicher werden Nach einem Chaos-Sommer für viele Fluggäste haben sich Politik und Wirtschaft auf einige Schritte gegen Verspätungen und Ausfälle geeinigt. Sie versprechen: Das Drama von 2018 wird sich im nächsten Jahr nicht wiederholen.
Reisende, die vor dem 1. April 2020 einen Flug buchen, müssen noch keine erhöhten Steuern zahlen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn Frühbucher zahlen bei Luftverkehrssteuer nicht drauf Zahlen Frühbucher noch einmal drauf, wenn ab April eine höhere Steuer für Flugtickets kommt? Der Reiseverband gibt Entwarnung.