Lufthansa erweitert Umbuchungsmöglichkeiten

13.03.2020
Wer ein Flugticket über Lufthansa mit Reisedatum bis 30. April 2020 gebucht hat, kann es ohne Zusatzgebühr bis 1. Juni 2020 umbuchen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
Wer ein Flugticket über Lufthansa mit Reisedatum bis 30. April 2020 gebucht hat, kann es ohne Zusatzgebühr bis 1. Juni 2020 umbuchen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Lufthansa bietet angesichts der Coronakrise noch mehr Kulanz. Kunden können nun Tickets behalten, ohne sich zunächst auf ein neues Reisedatum festlegen zu müssen, wie die Fluggesellschaft am Freitag mitteilte.

Sie können ihren Flug auch auf ein anderes Ziel umbuchen. Die erweiterte Kulanzregelung gelte für gebuchte und stornierte Flüge. Die Regel betrifft auch Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Air Dolomiti.

Das Verfahren ist laut Lufthansa so: Bestehende Buchungen werden zunächst gestrichen, Ticket und Ticketwert bleiben aber bestehen und können auf ein neues Abflugdatum bis 31. Dezember 2020 umgebucht werden.

Diese Regelung gilt für Tickets, die bis einschließlich 12. März 2020 gebucht wurden und ein bestätigtes Reisedatum bis 30. April 2020 haben. Die Umbuchung sollte bis 1. Juni 2020 erfolgen, erklärt die Airline. Gebühren entstehen hierfür nicht.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Mindestabstand zwischen zwei Flugzeugen hängt von der Distanz zu einem Flughafen, dem Gewicht und der Wirbelschleppenkategorie ab. Foto: Silas Stein/dpa Wie nah dürfen sich Flugzeuge kommen? Auch in der Luft gibt es einen Mindestabstand zwischen Flugzeugen. Allerdings ist er komplizierter geregelt als auf den Straßen. Dabei spielen gleich mehrere Faktoren eine große Rolle.
Die Lufthansa hat nach eigener Aussage in diesem Sommer rund 250 Millionen Euro an Passagiere gezahlt. Das Unternehmen will nun die gleiche Summe investieren. Foto: Silas Stein Luftfahrt-Gipfel: Flugverkehr muss pünktlicher werden Nach einem Chaos-Sommer für viele Fluggäste haben sich Politik und Wirtschaft auf einige Schritte gegen Verspätungen und Ausfälle geeinigt. Sie versprechen: Das Drama von 2018 wird sich im nächsten Jahr nicht wiederholen.
Reisende, die vor dem 1. April 2020 einen Flug buchen, müssen noch keine erhöhten Steuern zahlen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn Frühbucher zahlen bei Luftverkehrssteuer nicht drauf Zahlen Frühbucher noch einmal drauf, wenn ab April eine höhere Steuer für Flugtickets kommt? Der Reiseverband gibt Entwarnung.
Vor dem Antritt einer Flugreise gibt man sein Gepäck auf. Wer in einen anderen Flieger umsteigt, muss dies meist nicht erneut tun. Auch nicht, wenn er dabei die Airline wechselt. Foto: Boris Roessler Schlaues auf Flügen: Wann wird das Gepäck durchgecheckt? Für das Kontrollieren der Gepäckstücke sind in der Regel die Airlines verantwortlich. So mancher Fluggast fragt sich daher, ob er beim Umsteigen in den Flieger einer anderen Fluggesellschaft sein Gepäck nochmals aufgeben muss. Dieser Aufwand bleibt ihm meist erspart.