Lichtblicke im trüben November: Helle Orte in Niedersachsen

23.11.2020
Wie hell ist es im Wolfsburger Fußballstadion, wie weit strahlen Leuchttürme an der Nordsee? Der dunkle November im Norden wird von Kunstlicht erhellt. Aber es gibt auch eine Stadt mit Sonnenschein.
Der Ort Hellwege trägt das Licht schon im Namen. Es sei dort aber nicht heller als anderswo, meint Ortsbürgermeister Wolfgang Harling. Foto: picture alliance / Ingo Wagner/dpa
Der Ort Hellwege trägt das Licht schon im Namen. Es sei dort aber nicht heller als anderswo, meint Ortsbürgermeister Wolfgang Harling. Foto: picture alliance / Ingo Wagner/dpa

Hannover (dpa) - Novembertage sind oft grau und trüb, nachmittags wird es schon früh dunkel. Das schlägt manchem aufs Gemüt, Menschen brauchen Licht. Dabei lassen sich selbst im November in Niedersachsen Orte mit Licht und Helligkeit finden. Eine Auswahl:

- LEUCHTTÜRME: Kaum etwas in Niedersachsen strahlt so hell wie die Leuchttürme auf den Ostfriesischen Inseln. Das Licht des Turms auf Norderney leuchtet in klaren Nächten 23 Seemeilen (42,6 Kilometer) weit auf die Nordsee hinaus. Beim Turm auf Borkum sind es sogar 24 Seemeilen (44,4 Kilometer). Trotz der modernen elektronischen Navigation seien Lichtzeichen unverzichtbar, sagt Kapitän Helmut Olthoff vom Wasser- und Schifffahrtsamt Emden. «Man erkennt mit der Optik schneller, ob man auf dem richtigen Kurs ist.»

- BRAUNSCHWEIG: Die zweitgrößte Stadt im Land ist kein schlechter Tipp, wenn man trotz November ein paar Sonnenstunden erhaschen will. Auf 48,9 Stunden Sonne kam Braunschweig im November 2019. Unter den großen Städten sei das der beste Wert für den besonders dunklen November vor einem Jahr gewesen, sagt Oliver Weiner vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Hamburg. In diesem November lasse sich die Sonne häufiger blicken. Und auch diesmal ist Braunschweig bei den Sonnenstunden ziemlich weit vorn dabei.

- VOLKSWAGEN-ARENA: Beleuchtungsstärke wird in Lux gemessen, und da kann kein Bundesligastadion der Region mit der Volkswagen-Arena des VfL Wolfsburg mithalten. Das 2016/17 montierte LED-Flutlicht wirft nach Vereinsangaben flächendeckend 2200 Lux auf den Rasen. Bei Werder Bremen im Weserstadion sind es 1900 Lux, mit 1500 Lux strahlt es in der HDI-Arena von Hannover 96. Allerdings haben in diesem Corona-Herbst nur die Teams, Offizielle und ein paar Journalisten etwas von dem gleißenden Licht; Fans müssen draußen bleiben.

- LASER AUS GARBSEN: Man kann Licht so konzentrieren, dass der Strahl selbst dicken Stahl durchschneidet. Lasertechnik ist in Niedersachsen unter anderem in Garbsen bei Hannover zu Hause. «Der Laser macht Licht zu einem hochpräzisen Werkzeug und hat eine einmalige, fast magische Wirkung auf die von ihm berührte Materie», sagte Bettina Schaefer vom Lasermaschinen-Hersteller LPKF. Für Laser gebe es viele Anwendungen von Medizin und Industrie bis zu Umwelttechnik. «Mit Lasertechnologie werden Solarzellen effizienter und damit wettbewerbsfähiger im Vergleich zu konventionellen Energieträgern.»

- RANGIERBAHNHOF MASCHEN: Auf Satellitenbildern von Hamburg bei Nacht erkennt man südlich der Stadt einen hellen Schrägstreifen, den Rangierbahnhof Maschen. «Das ist Europas größter Rangierbahnhof», wie eine Bahnsprecherin sagt. Auf 272 Gleiskilometern werden hier rund um die Uhr Güterzüge entkoppelt und neu zusammengestellt, bis zu 100 Züge sind es am Tag. Damit die Arbeit auch nachts läuft, wird das Gelände nach Bahnangaben von 2716 Lampen ausgeleuchtet.

- HELLWEGE: Manche Orte tragen das Licht schon im Namen, zum Beispiel Hellwege mit 1055 Einwohnern im Kreis Rotenburg. Es sei dort aber nicht heller als anderswo, meint Ortsbürgermeister Wolfgang Harling. Der Name könnte sich von Wegen mit weißem Sand herleiten, so sagt er, oder aber von einem alten Wort für Anhöhe. Harling erzählt aber, dass es in der breiten Niederung der Wümme bei Hellwege besonders schöne Sonnenaufgänge und -Untergänge zu sehen gebe. «Die Wümme ist unser Juwel.»

© dpa-infocom, dpa:201123-99-433208/2

Deutsche Bahn zu Rangierbahnhof Maschen

Leuchtturm Norderney

Technische Infos Volkswagen-Arena

Website LPKF


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Marienwand im Harz gehört mit ihren Felstürmen zu den beliebtesten Kletterfelsen im Okertal. Foto: Swen Pförtner/dpa Klettern macht auch in Norddeutschland Spaß Raus aus der Sporthalle, rein in die Natur: Klettern gehört zu den Freizeitbeschäftigungen, die auch in Corona-Zeiten Spaß machen. Dafür muss es nicht gleich in die Alpen gehen, auch in Niedersachsen gibt es viele Möglichkeiten. Doch worauf sollten Anfänger achten?
Rodeln funktioniert noch eher als Skifahren: Auch im Harz ist die Schneelage im Winter nicht mehr beständig. Foto: Swen Pförtner/dpa/dpa-tmn Was ein Winterurlaub im Südharz zu bieten hat Schnee? Eher unwahrscheinlich. Wer auf einer Winterreise durch den Südharz eine weiße Landschaft erwartet, braucht den Zufall oder Geduld. Zum Glück gibt es noch einiges mehr zu sehen.
Ein historisches Siedlerhaus: Das Emsland Moormuseum liegt im Süden des Bourtanger Moores und gilt als größtes Moormuseum in Europa. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa Museum im Emsland: So lebten früher die Menschen im Moor Ein Museum für Technik, Kultur und Natur - das Emsland Moormuseum in Geeste bietet von allem etwas. Es ist inzwischen das größte Museum seiner Art in ganz Europa. Dabei waren die Anfänge sehr klein.
Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen haben ein Beherbergungsverbot für Menschen aus Corona-Risikogebieten festgelegt. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa Womit Urlauber aus Risikogebieten rechnen müssen Die Urlaubssaison macht den Kampf gegen die Pandemie komplizierter: Hunderttausende fahren jetzt von zu Hause weg, aber einheitliche Reiseregeln sind umstritten. Dabei gibt es nun einzelne Brennpunkte.