Lebenserwartung von Vögeln steigern

11.07.2019
Oft sind es schlicht Unkenntnisse, die zu schlechter Haltung führen. Deswegen sind fundierte Kenntnisse über die richtige Ernährung und Käfigausstattung auch für Vögel lebenswichtig.
Wellensittiche sitzen besser auf Natur-Ästen, die regelmäßig im vierwöchigen Rhythmus gewechselt werden sollten. Foto: Uwe Zucchi/dpa
Wellensittiche sitzen besser auf Natur-Ästen, die regelmäßig im vierwöchigen Rhythmus gewechselt werden sollten. Foto: Uwe Zucchi/dpa

Bretten (dpa/tmn) - Vogelhalter können mit guten Haltungsbedingungen das Leben ihres Tieres signifikant verlängern. Darauf weist das Fachmagazin «Wellensittich & Papageien» (Ausgabe 4/2019) hin.

Papageien werden statt 80 oder 90 Jahren heute oft nur noch 30 bis 40, Wellensittiche sogar nur zwei bis vier. Neben der Überzüchtung ist daran die nicht artgerechte Haltung schuld.

Laut den Experten wirken sich insbesondere fehlender Freiflug und eine zu fettreiche oder salzhaltige Ernährung negativ auf die Lebenserwartung aus. Keinesfalls sollten die Tiere Zugang zu Chips oder Schokolade haben.

Eine einseitige Ernährung aus Sonnenblumenkernen, Erdnüssen oder Hirse ist ebenfalls ein Risikofaktor für die Gesundheit. Hierdurch werden die Vögel schnell fettleibig, was mitunter Leberverfettung und Atherosklerose nach sich zieht. Mangelernährung, insbesondere Kalziumunterversorgung durch das Fehlen von Mineralzusätzen oder Kalksteinen, ist vor allem für ältere weibliche Vögel ein Problem. Dies führt nicht selten zu Legenot.

Auch auf die Innenausstattung des Käfigs kommt es an: Zu harte, industriell gefertigte Sitzstangen erzeugen Druckgeschwüre im Sohlenbereich. Besser sind deshalb Naturäste, die regelmäßig im vierwöchigen Rhythmus gewechselt werden sollten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn die Krallen von Papagei und Wellensittich zu lang und zu scharfkantig werden, muss sie der Halter entschärfen. Dazu sollte man die Vögel geduldig an eine Nagelfeile gewöhnen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/dpa-tmn Papageien und Wellensittiche ans Krallenfeilen gewöhnen An Natursitzstangen aus Holz sollen sich Heimvögel selbst die Krallen stutzen. Irgendwann reicht das aber nicht mehr. Dann muss der Halter dem Tier die scharfen Spitzen abfeilen. Wie funktioniert das?
Damit Wellensittiche nicht die Fasern aus Seilen picken, sollte ihr Mobiliar aus Holz sein. Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn Bei Vogel-Zubehör lieber auf Holz setzen Spielzeug aus Textilfasern kann Sittichen und Papageien zum Verhängnis werden. Warum Halter besser Zubehör aus Leder oder Edelstahl verwenden sollten.
Ziervögel brauchen im Winter eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Heimvögel brauchen im Winter frische Luft Trockene Luft ist für Wellensittiche und Papageien im Winter eine Belastung. Vögelbesitzer sollten daher regelmäßig lüften.
Was ist zu tun, wenn ein Wellensittich gegen eine Scheibe geflogen ist und ein Schädel-Hirn-Trauma hat? Foto: Andrea Warnecke Heimvögel bei Anflugtrauma nicht sofort zum Tierarzt bringen Zeigen Haustiere Anzeichen einer Krankheit, sollten Halter sie im Regelfall zum Tierarzt bringen. Bei Vögeln gilt es jedoch abzuwägen, ob die Strapazen des Transportes notwendig sind. In einigen Fällen sollte man besser etwas abwarten.