Kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer

13.11.2019
An jedem zweiten Dienstag eines Monats flickt Microsoft seine Programme. Nun sind die November-Updates da - und sollten schnell eingespielt werden. Denn Gefahr ist bereits im Verzug.
Nutzer des Internet Explorers sollten umgehend ein Update einspielen, um eine Sicherheitslücke zu schließen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Nutzer des Internet Explorers sollten umgehend ein Update einspielen, um eine Sicherheitslücke zu schließen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Microsoft hat Software-Aktualisierungen für insgesamt 74 Schwachstellen in Windows und anderen Programmen veröffentlicht, darunter 13 kritische Sicherheitslücken.

Ein besonders großes Bedrohungspotenzial weist eine Schwachstelle im Internet Explorer (CVE-2019-1429) auf, die bereits ausgenutzt wird.

Der Nutzer muss mit dem Microsoft-Browser nur eine manipulierte Webseite aufrufen, die auf dem Rechner einen Speicherfehler provoziert und so Angreifern Tür und Tor zum Einschleusen von Schadcode öffnet, beschreibt Microsoft die Sicherheitslücke.

Auf vielen Rechnern dürfte das Update bereits automatisch installiert worden sein. Wer sichergehen möchte, öffnet über einen Klick auf die Start-Schaltfläche ganz unten links und einen Klick auf das Zahnrad-Symbol die Einstellungen.

Dort wählt man «Update und Sicherheit» sowie «Windows Update» und klickt auf «Nach Updates suchen». Sind die Aktualisierungen bereits installiert, erhält man die Rückmeldung «Sie sind auf dem neuesten Stand». Sonst bietet Windows die Installation überfälliger Updates an.

Beschreibung der kritischen Sicherheitslücke im Internet Explorer

Hilfe zum Windows-10-Update


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für Flash-Player- und Windows-Nutzer gibt es jetzt ein Notfall-Update. Foto: Britta Pedersen Microsoft bringt Notfall-Update für Flash unter Windows Das Internet ist voller Gefahren. Daher versuchen Softwareanbieter, regelmäßig vorhandene Sicherheitslücken zu schließen. Für zwei Programme hat auch Microsoft ein Update veröffentlicht.
Microsoft schließt mit seinem monatlichem Patchday die Sicherheitslücken in Office und anderen Programmen. Foto: Mauritz Antin Microsoft-Patchday: Windows aktualisieren Microsoft rüstet nach. Gegen bisherige Sicherheitslücken werden neue Vorkehrungen durch Updates getroffen. Meistens passiert das automatisch, doch das Unternehmen weist auch darauf hin, dies manuell durchzuführen.
Internet Explorer, Chrome, Safari, Firefox, Opera oder Edge - die Auswahl an Browsern ist groß. Wer noch auf der Suche nach «seinem» Browser ist, sollte einfach mal durchprobieren. Foto: Andrea Warnecke Begleiter durchs Netz: Den passenden Browser finden Welcher ist der richtige für mich? Diese Frage lässt sich beim Thema Browser nicht eindeutig beantworten. Doch Unentschlossenen kann ein Blick auf die Funktionen weiterhelfen: Am Ende sollte dann für jeden etwas dabei sein.
Es klaffen große Sicherheitslücken. Deshalb sollten die neuen Updates rasch installiert werden. Foto: Mascha Brichta März-Patchday bei Microsoft und Adobe Zügig installieren! Microsoft rät Nutzern seiner Software, die neuen Updates herunterzuladen. Angekündigt wurden 18 Patches. Auch Adobes Flash-Player muss besser geschützt werden.