Kostenloses Stornorecht auch bei Januar-Buchungen

23.12.2020
Wie es mit dem Reisen weiter geht, bleibt unklar. Veranstalter setzen darauf, dass so mancher schon seinen Sommerurlaub bucht - und zeigen sich kulant bei Umbuchungen und Stornierungen.
Jetzt schon Urlaub für den Sommer buchen? Viele Reiseveranstalter zeigen sich da bei späteren Umbuchungen und Stornierungen kulant. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Jetzt schon Urlaub für den Sommer buchen? Viele Reiseveranstalter zeigen sich da bei späteren Umbuchungen und Stornierungen kulant. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - DER Touristik verlängert das kostenlose Umbuchungs- und Stornierungsrecht ins neue Jahr hinein. Wer bis zum 31. Januar einen Pauschalurlaub mit Abreisetermin bis 31. Oktober 2021 bucht, kann kurzfristig ohne Gebühren umbuchen oder stornieren - bei Flugreisen bis 14 Tage vor Abreise, bei Eigenanreise bis 7 Tage vor Reisebeginn. Das teilte der Reiseveranstalter mit den Marken Dertour, Jahn Reisen, ITS und Meiers Weltreisen mit. Manche Produkte sind von der Regelung allerdings ausgenommen.

Aufgrund der unsicheren Entwicklung der Corona-Pandemie sind große Reiseveranstalter dazu übergegangen, ihren Kunden noch sehr kurzfristig kostenlose Umbuchungen und Reiseabsagen zu ermöglichen. Wer jetzt einen Urlaub etwa für den Sommer bucht, sollte immer genau prüfen, unter welchen Bedingungen der Reiserücktritt möglich ist.

© dpa-infocom, dpa:201223-99-796999/2

Infos zu Umbuchungen und Stornierungen bei DER Touristik


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wegen der Corona-Pandemie sind in den vergangenen Wochen praktisch alle Reisen ins Wasser gefallen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Was für und was gegen Reisegutscheine spricht Die Rechtslage ist eindeutig: Verbraucher müssen keine Reisegutscheine akzeptieren. Ihnen steht eine Rückzahlung zu. Doch gibt es Gründe, vielleicht doch einen Gutschein zu wählen?
Abheben im Ferienflieger - oder lieber doch nicht? Um Kunden anzulocken, bieten viele Reiseveranstalter jetzt Aufpreis-Tarife, die kurzfristige Gratis-Storno erlauben. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Gegen Aufpreis: Auch FTI führt Option für Urlaubsstorno ein Pauschalurlaub mit Aufpreis und flexiblen Stornomöglichkeiten setzt sich bei den großen Veranstaltern durch - wegen den unsicheren Reiseaussichten aufgrund der Pandemie. Jetzt ist auch FTI dabei.
Urlauber am Strand von Arenal auf Mallorca: Reisen sind auch 2021 mit einer großen Unsicherheit behaftet. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn Was taugen die neuen Gratis-Storno-Tarife? Mehr bezahlen und dafür auch kurzfristig ohne Stornogebühren den Urlaub absagen können: Dieses Angebot machen gerade viele große Pauschalreiseanbieter. Verbraucher sollten aber genau hinschauen.
Das Verreisen wird auch im zweiten Halbjahr 2020 anders sein als gewohnt. Foto: Marcel Kusch/dpa/dpa-tmn Reisen in Corona-Zeiten: Was fürs Buchen nun wichtig ist Die Verunsicherung ist groß: Die Welt teilt sich aus deutscher Urlaubersicht nun in Länder mit oder ohne Reisewarnung, zusätzlich gibt es noch Risikogebiete. Was muss ich für meinen Urlaub wissen?