Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung auf der IFA

31.08.2018
Musikhören ohne störende Nebengeräusche gibt es dank Noise Cancelling schon länger. Auf der IFA zeigen Hersteller nun Modelle mit verbesserten Klangprozessoren, die einzelne Geräusche durchlassen.
Sonys neuer Kopfhörer WH-1000XM3 (ca. 380 Euro) kann Umgebungsgeräusche herausfiltern und verschiedene Geräuschqellen unterscheiden. Der Akku soll bis zu 30 Stunden durchhalten. Foto: Robert Günther/dpa-tmn
Sonys neuer Kopfhörer WH-1000XM3 (ca. 380 Euro) kann Umgebungsgeräusche herausfiltern und verschiedene Geräuschqellen unterscheiden. Der Akku soll bis zu 30 Stunden durchhalten. Foto: Robert Günther/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Ein Knopfdruck - und die Welt da draußen ist ganz still. Auf der Technikmesse IFA (31. August bis 5. September) in Berlin zeigen mehrere Hersteller neue Kopfhörer, die die Musik ins Ohr lassen und den Rest der Alltagsgeräusche draußen halten sollen.

Beyerdynamic zum Beispiel bringt mit seinem Modell Lagoon ANC einen Over-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Das per Touchpad gesteuerte Bluetooth-Modell hat innen wie außen Mikrofone, die störende Geräusche erkennen und herausfiltern. Per Smartphone-App können Träger auf ihr eigenes Hörvermögen angepasste Klangprofile erstellen. Der Preis des Lagoon ANC liegt bei rund 400 Euro. Etwas günstiger ist der neue Blue Byrd ANC, ein In-Ear-Modell mit Nackenband. Er lässt sich durch mitgelieferte Silikonbauteile an den eigenen Gehörgang anpassen. Verkaufsstart ist im vierten Quartal 2018 für rund 280 Euro. Beide Geräte unterstützen aptX und AAC und können dadurch weitgehend verlustfrei von Android- und iOS-Geräten streamen.

Sonys WF-SP900 soll auch einen Sprung ins Schwimmbecken verkraften. Der kabellose und wasserfeste Kopfhörer verbindet sich per Bluetooth mit Smartphones. Da das unter Wasser allerdings nicht funktioniert, gibt es 4 Gigabyte internen Speicher, auf den Musikstücke geladen werden können. So kann die Trainings-Playlist auch beim Schwimmtraining oder unter der Dusche weiterlaufen. Tauchgänge sind aber nicht empfehlenswert, die maximale Betriebstiefe gibt Sony mit zwei Meter an. Drei Stunden hält der eingebaute Akku des In-Ear-Modells durch, über die Ladeschale mit Batterie sollen insgesamt 12 Stunden Laufzeit möglich sein. Der Preis: 279 Euro.

Nicht wasserfest ist Sonys neues Modell WH-1000XM3. Dafür filtert auch er Umgebungsgeräusche heraus und hält sie vom Träger fern. Dabei kann das Bluetooth-Gerät zwischen verschiedenen Quellen unterscheiden und sie entsprechend ihrer Frequenzen neutralisieren. Wer mit dem Bügelkopfhörern auf den Ohren im Flugzeug unterwegs ist, bekommt die Geräuschunterdrückung an den jeweiligen Luftdruck angepasst, erklärt Sony. Der Akku des WH-1000XM3 soll bis zu 30 Stunden durchhalten, per Schnellladung über USB-C sollen schon nach 10 Minuten wieder 5 Stunden Musik hören drin sein. Der Preis: rund 380 Euro.

Auch der zusammenlegbare Bügelkopfhörer N700 NC von AKG blendet die Umgebung aus, lässt aber zum Beispiel Stimmen oder Verkehrsgeräusche durch. Auf diese Weise sollen Träger sicherer als Fußgänger durch den Straßenverkehr kommen. Der Akku des Bluetooth-Geräts soll 20 Stunden lang durchhalten. Ist er leer, geht es per Kabel weiter. Der N700 NC beherrscht mit aptX und AAC die Musik-Übertragungsarten von Android- und iOS-Smartphones. Einen Preis nannte AKG auf der IFA noch nicht.

IFA


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit entscheidend für guten Smartphoneklang ist ein ordentlicher Kopfhörer. Foto: Chrstin Klose So klingen Smartphones gut Die Kamera natürlich, das Design, der Bildschirm - und vielleicht sogar der Prozessor. Alles Eckpunkte, an denen sich Smartphone-Käufer meist orientieren. Aber was ist mit dem Klang?
Es muss nicht immer ein Mikrofon im Headset eingebaut sein. Wer nur Musik hören will, kann bei eingehenden Anrufen auch einfach ins Mikrofon des Smartphones sprechen. Foto: Franziska Gabbert Musikfreund oder Telefontalent: Das richtige Headset finden Wer bei Mobilgesprächen gerne die Hände frei hat, greift zu einem Headset. Aber welches Modell vom kabellosen Knopf bis hin zum Riesenkopfhörer ist die richtige Lösung? Die Wahl hängt auch davon ab, ob und wie viel Musik über die Hörer laufen soll.
Wer beim Sport Musik hören möchte, sollte einen Kopfhörer mit Ohr- oder Nackenbügel wählen. Foto: Patrick Seeger Ohr- oder Nackenbügel: Das ist wichtig bei Sportkopfhörern Viele Jogger tun ohne Musik auf den Ohren keinen Schritt. Klar, dass sie ihre Runden nicht mit großen Kopfhörern drehen. Aber auch gewöhnliche In-Ears sind nur begrenzt geeignet. Sie lösen sich bei Bewegung oft zu schnell. Sportkopfhörer müssen her.
Sieht aus wie ein Hörgerät, ist aber ein Kopfhörer. Foto: Andrea Warnecke Wie man den passenden Bluetooth-Kopfhörer findet Wer unterwegs mit dem Smartphone Musik hören oder bequem telefonieren möchte, kommt an Kopf- oder Ohrhörern nicht vorbei. Die mitgelieferten Headsets bieten oft nur mauen Klang, zudem stören die Kabel. Das geht besser.