Kleine Expressfähren starten zur Insel Juist

20.07.2020
Viele Deutsche werden in diesem Sommer im Inland Urlaub machen. Eine Nordseeinsel hat sich auf den zu erwartenden Anstrum besonders vorbereitet - mit Expressfähren.
Zwei kleine Schnellboote für maximal je elf Passagiere steuern zukünftig Juist an. Durch den geringen Tiefgang können die Schnellfähren auch bei niedrigeren Wasserständen Passagiere übersetzen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Zwei kleine Schnellboote für maximal je elf Passagiere steuern zukünftig Juist an. Durch den geringen Tiefgang können die Schnellfähren auch bei niedrigeren Wasserständen Passagiere übersetzen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Juist (dpa) - Zwei kleine Schnellboote für maximal je elf
Passagiere steuern zukünftig Juist an. Die Mini-Fähren aus Aluminium
erreichen von Norden (Landkreis Aurich) in rund 45 Minuten die Insel,
wie die Reederei Norden-Frisia vor der ersten Überfahrt mitteilte.

Die großen Fährschiffe brauchen ungefähr doppelt so lange.
«Insbesondere in diesem Jahr ist ein breites Verkehrsangebot für den
Deutschland-Touristen wichtiger denn je», sagte Projektleiter Rainer
Sürken, der mit Blick auf die Corona-Pandemie mehr Reisen im Inland
erwartet.

Dank des geringen Tiefgangs können die Schnellfähren auch bei
niedrigeren Wasserständen Passagiere übersetzen. Mit den normalen
Fähren sind Tagesausflüge nach Juist kaum möglich. Komplett
unabhängig von Ebbe und Flut sind die kleinen Boote allerdings nicht.

Das Prinzip Mini-Fähre ist nicht neu. Bereits seit dem vergangenen
Jahr bietet die Reederei Töwerland Express 45-Minuten-Überfahrten
nach Juist an.

© dpa-infocom, dpa:200720-99-854646/5

Onlinefahrplan Norden-Frisia

Töwerland Express


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Als erstes will die Bahn den Abschnitt Hannover-Göttingen sechs Monate lang sperren - - vom 11. Juni bis 14. Dezember 2019. Foto: Swen Pförtner Bahn sperrt ab 2019 monatelang mehrere Hauptstrecken Die Bahn hat wegen vieler Verspätungen schon viel Ärger. Jetzt kommt es für Zugreisende noch dicker. Vom kommenden Sommer an müssen Strecken gesperrt werden, die zu den wichtigsten Verkehrsadern gehören.
Die Bahn beginnt mit Sanierungen der Schnellstrecke zwischen Hannover und Göttingen. Reisende müssen sich auf längere Fahrzeiten einstellen. Foto: Christophe Gateau ICE-Fahrten zwischen Hannover und Göttingen dauern länger Knapp 30 Jahre nach dem Start steht die Sanierung der ersten beiden Schnellfahrstrecken der Deutschen Bahn an. Jetzt laufen die Arbeiten zwischen Hannover und Göttingen. Bis kurz vor Weihnachten sind ICEs 30 bis 45 Minuten länger unterwegs.
Nach Sturmtief «Eberhard» müssen Bahnreisende in NRW am Montag weiter mit Einschränkungen, Ausfällen und verspäteten Zügen rechnen. Foto: Oliver Berg Bahn-Verkehr bleibt nach «Eberhard» erschwert Zugausfälle und Verspätungen: Auch nach dem Ende von Sturmtief «Eberhard» sind die Folgen für Reisende zum Wochenbeginn noch spürbar. Von den Orkanböen waren nicht nur die Menschen in Deutschland beeinträchtigt.
Ein Relikt der Nazis: Sie errichteten auf Helgoland Bunker mit langen unterirdischen Tunneln. Foto: Silke Fokken Der Außenposten der Zivilisation: Zu Besuch auf Helgoland Robbenbabys am Strand und Vogelküken, die sich spektakulär von Felsen stürzen - auf Helgoland bekommen Urlauber einen besonderen Zugang zur Natur. Und zur Zeit. Los geht die Reise in Hamburg, wo die Schnellfähre ablegt.