Klein und weiß: Microsoft stellt Xbox One S vor

14.06.2016
In Los Angeles dreht sich derzeit alles um Computer- und Videospiele. Im Fokus stand nun die neueste Version von Microsofts Flaggschiff - die Xbox One s. Neu sind ein deutlich kleineres Gehäuse und eine verbesserte Auflösung.
Die neue XBox One s ist kleiner als ihr Vorgänger und hat eine verbesserte Grafikleistung. Foto: EPA/Mike Nelson
Die neue XBox One s ist kleiner als ihr Vorgänger und hat eine verbesserte Grafikleistung. Foto: EPA/Mike Nelson

Los Angeles (dpa) - Microsoft hat auf der Spielemesse E3 in Los Angeles ein neues Modell seiner Spielekonsole Xbox One vorgestellt. Die in weiß gehaltene Xbox One S ist um 40 Prozent kleiner als die Vorgängerin und unterstützt auch die Wiedergabe von Spielen und Filmen in Ultra-HD-Auflösung.

Das Gerät soll in zwei Varianten ab Anfang August in den Handel kommen und könne ab sofort vorbestellt werden, kündigte Microsoft an. Mit einem Speicher von 500 Gigabyte kostet sie rund 300 Euro, bestückt mit einem Terabyte Speicher 350 Euro. Zusätzlich will Microsoft in ausgewählten Märkten noch eine Limited Edition mit zwei Terabyte Speicher für 400 Euro anbieten. 

Wie erwartet will Microsoft im kommenden Jahr eine neue Konsolengeneration auf den Markt bringen. Zum Weihnachtsgeschäft 2017 soll das Gerät mit dem Codenamen «Scorpio» verfügbar sein. Es soll mit einer sechs Teraflops schnellen Grafikkarte ausgestattet sein und auch Anwendungen mit virtueller Realität unterstützen, hieß es. In Teraflops wurde noch bis vor kurzer Zeit die Leistung der schnellsten Supercomputern der Welt gemessen. 

Auch Microsofts Sprachassistentin Cortana ist jetzt auf der Xbox One verfügbar. Für die Spielekonsole soll das bislang größte exklusive Spiele-Angebot verfügbar sein. Über das neue Programm «Xbox Play Anywhere» sollen künftig alle Spiele aus den Microsoft Studios zum Beispiel auf der Konsole angespielt und auf einem PC mit Windows 10 fortgesetzt werden können.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kindgerecht? Im Netz gibt es zahlreiche Angebote, die Eltern und Kindern den Weg weisen. Foto: Hans-Jürgen Wiedl/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Orientierung im WWW - Kindern den Weg ins Netz weisen Shopping, Unterhaltung, Informationen - im Internet sind unzählige Angebote abrufbar. Darunter ist aber auch vieles, das für Kinder nicht geeignet ist. Gut, dass es Angebote gibt, die Kindern und Eltern den Weg zu passenden Webseiten zeigen.
Im Rahmen der Games Week Berlin findet wie schon in den vergangenen Jahren die Entwickler-Konferenz Quo Vadis statt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa International Games Week: Berlin wird zur Gamer-Metropole Sieben Tage macht die Games Week die Hauptstadt wieder zur internationalen Spielwiese. Unter dem Motto «No games, no future» richtet sie sich an Fans und Experten, will aber auch die Bedeutung der Branche für Wirtschaft und Gesellschaft herausstreichen.
Unzählige Web-Server ermöglichen heute den Austausch von Daten übers Internet. 1990 legte Berners-Lee den ersten Web-Server der Welt an. Foto: Daniel Reinhardt WWW: Drei Buchstaben, die die Welt veränderten Das World Wide Web hat unser Leben drastisch verändert. Dabei wollte der Wissenschaftler Tim Berners-Lee vor 25 Jahren eigentlich den Informationsaustausch unter Kollegen vereinfachen.
Foto: dife88 (CC0-Lizenz) / pixabay.com Gaming-Trends der Zukunft – wie werden Video- und Computerspiele 2025 aussehen? Die Wandlungsfähigkeit, besser gesagt, die Erweiterung bestehender Möglichkeiten, ist in wenigen Bereichen besser nachzuvollziehen, als im TV-Bereich und der Computer- und Videospielbranche. Beide hängen maßgeblich zusammen, denn ohne leistungsstarke Farbfernseher hätte es wohl nie die Spielekonsolen gegeben, die es heute gibt. Und hätten sich die PC-Monitore und Flatscreens nicht deutlich verbessert, gäbe es auch heute nicht die Computerspiele, die wir kennen. Aber trotz all der Errungenschaften ist gerade die Game-Industrie eine Branche, die nicht einfach stillsteht. Was heute neu ist, kann morgen schon wieder alt sein. Aber was wird sich in dem Bereich bis 2025 tun?