Kinderrabatte bei Airlines - Nur auf bestimmten Strecken

01.04.2016
Viele Airlines bieten Rabatte für Kinder an. Doch in welchem Umfang und auf welchen Strecken? Eine aktuelle Stichprobe zeigt, bei welchen Fluganbietern Kinder besonders günstig mitreisen.
Die Lufthansa überzeugte bei einer Stichprobe zu Rabatten für Kinder. Foto: Boris Roessler
Die Lufthansa überzeugte bei einer Stichprobe zu Rabatten für Kinder. Foto: Boris Roessler

Duisburg (dpa/tmn) - Für Kinderrabatte bei Flügen gibt es keine einheitliche Regelung. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe des Reisemagazins «Clever reisen» (Ausgabe 2/2016).

So gibt es bei vielen Airlines nur für bestimmte Strecken einen Rabatt für Kinder zwischen zwei und elf Jahren, zum Teil aber auch gar keinen. Tuifly und Air France etwa gewähren keinen Rabatt, auch der Ferienflieger Condor bietet mittlerweile keine Ermäßigungen mehr an.

Bei British Airways gibt es einige Strecken ohne Rabatt, ähnlich sieht es bei Turkish Airlines aus. Air Berlin gewährt Kindern nur auf Langstreckenflügen eine Ermäßigung. Gute Bewertungen erhielten Lufthansa, Eurowings, Norwegian und Sun Express: Hier gibt es durchgängig Ermäßigungen - wenn auch in unterschiedlichem Umfang, so das Urteil von «Clever reisen».


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat angekündigt, eine Testpflicht auf das Coronavirus für Einreisende aus Risikogebieten anzuordnen. Foto: Henning Kaiser/dpa Alle Reisenden aus Risikogebieten sollen sich testen lassen Flughäfen und Gesundheitsbehörden rüsten sich für zusätzliche Corona-Tests für heimkehrende Urlauber. Auch die Luftverkehrsbranche hofft, dass verlässliche Tests das Vertrauen der Passagiere zurückbringen.
Touristen vor dem Dogenpalast in Venedig - das Overtourism genannte Problem vieler beliebter Reiseziele gehörte zu den wichtigsten Themen der ITB 2018. Foto: Andrea Warnecke Wohin die Reise geht: Die wichtigsten Themen der ITB 2018 Von der Nordsee bis zur Südsee: Auf der Reisemesse ITB sind alle Weltregionen vertreten. Die Tourismusbranche diskutiert die aktuellen Trends. Über allem steht dabei die Frage, wohin die Reise geht - für Reiseregionen und Veranstalter, aber auch für den einzelnen Urlauber.
Die Fluggesellschaft Condor bietet im Januar und Februar des kommenden Jahres Direktflüge nach Sotschi an. Foto: Patrick Pleul Direktflüge nach Sotschi und günstige One-Way-Tarife Gute Nachrichten für Flugreisende: Die Fluggesellschaft Condor breitet sein Angebot aus, mit TAP Portugal kann man nun billiger nach Nord- und Südamerika reisen und mit dem Zwischenziel Island lassen sich ab dem kommenden Jahr Ziele in den USA ansteuern.
Wie verspätet darf ein Zug sein? Das Landgericht Frankfurt entschied, dass ein Reiseveranstalter die Folgekosten tragen muss, wenn Kunden mit einem «Rail & Fly»-Ticket am Flughafen knapp eine Stunde und 40 Minuten später ankommen als geplant. Foto: Fabian Sommer/dpa/dpa-tmn Zug verspätet, Flug verpasst: Reiseveranstalter muss zahlen Kein Autostau, keine Parkhauskosten: Viele Urlauber reisen gern mit dem Zug zum Abflughafen. Doch auch die Bahn verspätet sich mal. Wer muss dann zahlen, wenn Pauschaltouristen den Flieger verpassen?