Keim-Test verrät die Qualität von Körnerfutter

23.09.2019
Wer seinen gefiderten Freund liebt, der möchte ihn auf jeden Fall gesund erhalten. Dazu gehört eine optimale Ernährung. Doch wie erkennt man gutes Vogelfutter?
Heimvögel brauchen hochwertiges Körnerfutter. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Heimvögel brauchen hochwertiges Körnerfutter. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Zur artgerechten Ernährung von Heimvögeln gehört auch gutes Körnerfutter. Doch wie erkennt der Vogelhalter gute Körner?

Die Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 10/2019) rät zu einem Keim-Test. Dazu werden rund 100 Körner auf ein feuchtwarmes Tuch gegeben. Hochwertig sind sie, wenn davon mindestens 60 Prozent keimen.

Eine reichhaltige und bedarfsspezifische Ernährung gelinge am besten mit drei Näpfen: einer mit Sand und Grit, einer mit Obst, Gemüse und Grünfutter sowie gutem Körnerfutter.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gefiederten Haustieren Medikamente zu verabreichen, ist nicht einfach. Dafür braucht es Übung. Foto: Silas Stein/dpa So gelingt das Spritzentraining mit Papagei und Co. Wenn der gefiederte Gefährte krank ist, muss man unter Umständen Medikamente per Spritze verabreichen. Für den Ernstfall kann geübt werden - am besten spielerisch.
Pusteblumen und die Blüten des Löwenzahns sind ein beliebter Snack für Papageien. Foto: Frank Rumpenhorst/Symbolbild Stängel von Löwenzahn sind ungeeignet für Papageien & Co. Es kommt auf den Abschnitt der Pflanze an: Während einige Teile des Löwenzahns eine Leckerei für Papageien und andere Heimvögel sind, können ihnen andere stark zu schaffen machen.
Wellensittiche sitzen besser auf Natur-Ästen, die regelmäßig im vierwöchigen Rhythmus gewechselt werden sollten. Foto: Uwe Zucchi/dpa Lebenserwartung von Vögeln steigern Oft sind es schlicht Unkenntnisse, die zu schlechter Haltung führen. Deswegen sind fundierte Kenntnisse über die richtige Ernährung und Käfigausstattung auch für Vögel lebenswichtig.
Was ist zu tun, wenn ein Wellensittich gegen eine Scheibe geflogen ist und ein Schädel-Hirn-Trauma hat? Foto: Andrea Warnecke Heimvögel bei Anflugtrauma nicht sofort zum Tierarzt bringen Zeigen Haustiere Anzeichen einer Krankheit, sollten Halter sie im Regelfall zum Tierarzt bringen. Bei Vögeln gilt es jedoch abzuwägen, ob die Strapazen des Transportes notwendig sind. In einigen Fällen sollte man besser etwas abwarten.