Katzenhalter sollten auf Blumenkübel achten

22.03.2016
Katzen lieben es, neue Wasserquellen zu entdecken. Auch vor übergelaufenem Wasser an Blumenkübeln machen sie nicht halt. Gefährlich werden kann hier Pflanzendünger.
Katzenhalter sollten darauf achten, dass ihre Lieblinge keine Wasserreste aus Planzenkübeln zu sich nehmen. Foto: Caroline Seidel
Katzenhalter sollten darauf achten, dass ihre Lieblinge keine Wasserreste aus Planzenkübeln zu sich nehmen. Foto: Caroline Seidel

Berlin (dpa/tmn) - Bleibt nach dem Blumengießen im Untersetzer ein Wasserrest zurück, probieren Katzen gerne davon. Im schlimmsten Fall vergiften sie sich dadurch, teilt der Verein Aktion Tier mit. Denn wurden die Zimmerpflanzen vorher gedüngt, landen die Stoffe im Wasser.

Auch die Gießwasserreste nicht gedüngter Pflanzen können Katzen krank machen. Halter verzichten daher besser auf Untersetzer und verwenden Kübel, bei denen das Wasser nicht unten herausläuft. Außerdem sollten diese hohe Ränder haben, so dass das Tier das Gießwasser nicht trinken kann. Hat es sich vergiftet, sind Speicheln und Erbrechen erste Anzeichen. Später können Krampfanfälle dazukommen. Spätestens dann sollte man einen Tierarzt aufsuchen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Infizierte Mücken können in milden Wintern überleben. Die Impfkommission rät daher, Pferde auch noch vor dem Winter gegen das West-Nil-Virus zu impfen. Foto: Ingo Wagner/dpa-tmn Vor dem Winter über Pferde-Impfung nachdenken In Teilen Ostdeutschlands tritt vermehrt das West-Nil-Virus auf. Das macht auch Pferdehaltern Sorgen. Da das Virus von Stechmücken übertragen wird, fragen sie sich: Ist Impfen vor dem Winter sinnvoll?
Sag mir, wie viele Vöglein fliegen: Bei der Stunde der Gartenvögel vom 8. bis 10. Mai können Gartenbesitzer deutschlandweit mitzählen. Foto: Kirsten Neumann/dpa-tmn Bei der Stunde der Gartenvögel mitzählen Gibt es mehr oder weniger Vögel? Und vor allem: Wie viele Blaumeisen gibt es nach dem Massensterben der Vogelart in welcher Region? Antworten darauf soll die Stunde der Gartenvögel bringen.
So wie Labrador-Mischling Kira suchen viele Hunde im Tierheim Berlin einen neuen Halter. Foto: Inga Kjer Adoptieren statt kaufen: Tieren ein neues Zuhause schenken Hunde, Katzen und Co. aus dem Tierheim haben oft einen schlechten Ruf. Viele potenzielle Tierhalter fürchten, sie seien «zweite Wahl»: gestört, krank, alt und gebrechlich. Doch tatsächlich finden sich dort echte Schätze.
Dank des heftigen Regens im Frühjahr sind weniger Wespen unterwegs als in den vergangenen Sommern. Foto: Frank Rumpenhorst Wespenarmer Spätsommer: Kaum Stichgefahr In den letzten Spätsommern musste man oft hart mit den Wespen ums Marmeladenbrot kämpfen. Ganz anders dieses Jahr. Der teils heftige Regen im Frühjahr hat viele Nester vernichtet.