Karottensuppe gegen Durchfall bei Vierbeinern

17.08.2020
Essensreste in Parks und auf Grünflächen sind oft ein gefundenes Fressen für Haustiere - und besonders im Sommer auch eins mit Durchfall-Potenzial. Ein einfaches Hausmittel kann da helfen.
Essensreste im Park sind schnell gefressen. Besonders im Sommer können sich Vierbeiner dadurch den Magen verderben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Essensreste im Park sind schnell gefressen. Besonders im Sommer können sich Vierbeiner dadurch den Magen verderben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Wenn im Sommer draußen gegrillt und gepicknickt wird, bleiben häufig Essensreste liegen - und bieten perfekte Bedingungen für Bakterien und andere Keime. Fressen Hund oder Katze die verdorbenen Reste, endet das oft mit Durchfall. Ein altes Hausmittel mit Karotten kann da helfen.

Die «Morosche Karottensuppe» sei leicht zuzubereiten und helfe dem geschädigten Darm, schneller gesund zu werden, erklärt Tierärztin Tina Hölscher vom Verein Aktion Tier. Entwickelt habe das Mittel Anfang des 20ten Jahrhunderts ein Kinderarzt namens Ernst Moro, als er nach einem Heilmittel für Diarrhoe bei Kindern suchte.

Zur Zubereitung schält und zerkleinert man 500 Gramm Karotten und kocht sie in einem Liter Wasser mindestens für 60 Minuten. Erst dann entwickeln sich die Bakterien bindenden Bestandteile. Danach die Karotten abtropfen lassen und pürieren. Der Brei wird mit Wasser aufgefüllt, so dass die Gesamtmenge wieder einen Liter ergibt. Danach 3 Gramm Salz hinzufügen und das Ganze verrühren - fertig ist das Heilmittel.

Zur richtigen Anwendung sollte dem erkrankten Vierbeiner die Suppe mehrmals am Tag angeboten werden. In den meisten Fällen geht es dem Tier damit schnell besser. Falls nicht, dann ab zum Tierarzt, so die Expertin.

© dpa-infocom, dpa:200817-99-201888/2

Webseite Aktion Tier


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Floh-Befall bei Hunden kann auch zu einem Bandwurm führen. Erste Anzeichen für einen Bandwurm sind Durchfall und Appetitlosigkeit. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Hunde und Katzen mit Flöhen immer auch entwurmen Jucken und Kratzen sind Anzeichen dafür, dass Hund oder Katze von Flöhen befallen sein könnte. Doch dies kann erst der Anfang einer Krankheitswelle der Vierbeiner sein. Deshalb gilt es, rechtzeitig dagegen vorzugehen.
Ein Christbaumständer mit Seilzugtechnik erleichtert das Aufstellen des Baumes - bei Modellen mit Schraubtechnik sind auf jeden Fall zwei Leute nötig. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Neun Last-Minute-Tipps fürs Weihnachtsfest Weihnachten kommt immer so plötzlich - und auf einmal sind alle nun furchtbar im Stress. Last-Minute-Tipps dafür, dass auf den letzten Metern nichts schiefgeht.
Für Viebreiner gilt: Schokolade verboten! Foto: Marion Gröning Schokolade kann für Tiere giftig sein Was Tierhalter selbst lieben, wollen sie auch ihren Haustiere gönnen: Doch bei Schokolade und anderen Schlemmereien hört der Spaß auf. Denn die können gefährlich werden.
Schokolade verboten! Das gilt zumindest für Hunde. Foto: Marion Gröning Diese Lebensmittel sollten Hunde nicht fressen Es gibt gefährliche Lebensmittel für Hunde. Manche sind sogar tödlich. Hier sind drei Beispiele.