Kanadas Nationalparks: Sommer-Reservierungen erst ab April

25.11.2020
Jetzt schon eine Kanada-Reise für den Sommer 2021 planen? Das ist wegen der Corona-Pandemie zumindest gewagt. Reservierungen in den Nationalparks werden allerdings auch erst später nötig als bisher.
Der Moraine Lake im Banff-Nationalpark in der Provinz Alberta: Kanadas Nationalparks sind im Sommer oft hochfrequentierte Sehenswürdigkeiten. Foto: Chris Melzer/dpa/dpa-tmn
Der Moraine Lake im Banff-Nationalpark in der Provinz Alberta: Kanadas Nationalparks sind im Sommer oft hochfrequentierte Sehenswürdigkeiten. Foto: Chris Melzer/dpa/dpa-tmn

Ottawa (dpa/tmn) - Sommer-Reservierungen für die Nationalparks in Kanada sind 2021 erst vom April an möglich - und nicht bereits im Januar. Erst ab April ließen sich Aufenthalte und Touren in der Zeit von Mai 2021 bis März 2022 reservieren, informiert Kanadas Parkbehörde. Zuerst hat das Portal «Reisevor9» darüber berichtet.

Durch die Verschiebung bekommen Reisende mehr Zeit, die Corona-Maßnahmen abzuwägen, so Parks Canada. Außerdem könnten auf diese Weise mögliche Stornierungen vermieden werden. Buchungen zum Beispiel von Stellplätzen auf Campingplätzen oder geführten Touren für den April 2021 lassen sich schon vom 16. Dezember 2020 an buchen.

Übernachtungen, touristische Führungen und andere Services für 38 kanadische Nationalparks, historische Stätten und Meeresschutzgebiete lassen sich online reservieren. Dadurch haben Reisende einen Platz garantiert. In den Sommermonaten wird es in vielen Parks sehr voll.

© dpa-infocom, dpa:201125-99-460626/2

Informationen von Parks Canada

Bericht von Reisevor9


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wale zu sehen, ist auf der Insel Neufundland keine Seltenheit. Die Zeit von Mitte Mai bis Mitte September ist für Tierbeobachtungen am besten. Foto: Newfoundland & Labrador Tourism/Barrett & MacKay Photo Eisberge und Wale garantiert: Unterwegs in Neufundland Wo kann man morgens vom Hotelbett aus Wale beobachten, mittags auf dem Erdmantel spazieren und abends vorbeiziehende Eisberge bewundern? In Neufundland. Die Bewohner der ostkanadischen Insel sind besonders heimatverbunden.
Hüfttief im Powder versinken: Von solchen Abfahrten abseits der Piste träumen viele Skifahrer. Foto: dpa-tmn Abfahrten im Tiefschnee Westkanadas Weg von der Piste: Wer einmal das Glücksgefühl einer Fahrt im Pulverschnee erlebt hat, will immer mehr davon - und irgendwann mal seine Schwünge im legendären «Champagne Powder» ziehen.
Oben wartet die Aussicht: Auf den Herman Mountain kommen Touristen mit dem Geländewagen. Foto: Jörg Michel/dpa-tmn Wo die Rocky Mountains noch einsam und unentdeckt sind Wem es in den kanadischen Nationalparks im Sommer zu überlaufen ist, der kann im Geopark Tumbler Ridge noch echte Wildnis erleben - und dabei sogar in Dinosaurier-Spuren laufen.
Edmonton ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz Alberta - der North Saskatchewan River durchfließt die Stadt. Foto: Sameer Ahmed/Travel Alberta/dpa-tmn Edmonton in Kanada: Schlemmen zwischen Feldern und Weiden Das kanadische Edmonton hat sich von einer kalten Provinzhauptstadt zur Trend-Metropole gemausert. Auch die Restaurant-Szene ist enorm gewachsen. Die Zutaten der Köche wachsen gleich vor der Haustür.