Jetzt neues Libre-Office-Update installieren

23.07.2019
Für das Bürosoftware-Paket Libre Office ist jetzt ein neues Update verfügbar. Um die Sicherheit zu erhöhen, sollten Nutzer darauf unbedingt zurückgreifen. Außerdem hält sich das Programm künftig selbst auf dem neuesten Stand. So geht's.
Für Libre Office gibt es ein neues Sicherheitsupdate. Die Aktualisierung behebt Schwachstellen. Foto: Robert Günther
Für Libre Office gibt es ein neues Sicherheitsupdate. Die Aktualisierung behebt Schwachstellen. Foto: Robert Günther

Bonn (dpa/tmn) - Für das Bürosoftware-Paket Libre Office ist ein wichtiges Sicherheitsupdate veröffentlicht worden. Die Aktualisierung behebt Schwachstellen, die das Ausführen von Schadcode mit Benutzerrechten oder das Umgehen von Sicherheitsmechanismen ermöglichen.

Damit Angreifer die Sicherheitslücken ausnutzen können, muss der Nutzer nur ein manipuliertes Libre-Office-Dokument öffnen, erklärt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).

Nutzer sollten deshalb die sichere Programmversion 6.2.5 oder höher installieren. Damit das Libre-Office-Paket auch zukünftig immer auf dem letzten Stand ist, empfiehlt es sich, im Menü unter «Extras/Optionen/LibreOffice/Online-Update» ein Häkchen in das Kästchen vor «Updates automatisch herunterladen» zu setzen.

BSI-Warnung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer einen neuen Router in Betrieb nimmt, sollte sich auch um die richtige Verschlüsselung kümmern. Foto: Christin Klose Router ab Werk oft mit Schwachstellen: Das ist zu tun Meist findet der Router erst Beachtung, wenn das Internet nicht funktioniert. Doch mit dem Gerät sollte man sich unbedingt schon eher beschäftigen - vor allem, wenn er neu ist. Denn viele Router sind falsch vorkonfiguriert.
KRACK sorgt für Verdruss bei Internetnutzern. Wer aber konsequent auf HTTPS-Verbindungen achtet, ist weiter sicher im Netz unterwegs. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Lücke in WLAN-Verschlüsselung: Was Nutzer wissen sollten Drahtloses Internet hat inzwischen einen ähnlichen Stellenwert wie Strom, Wasser oder Gas. Das WLAN soll verfügbar sein und reibungslos funktionieren. Nun verunsichert eine gravierende Sicherheitslücke in der WLAN-Verschlüsselung WPA2 die Nutzer. Was ist zu tun?
Bluetooth-Nutzer sollten schnell die Sicherheitslücke schließen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Bluetooth-Sicherheitslücken: Updaten oder abschalten Bluetooth-Geräte aller Art benötigen dringend ein Update. Dazu raten Sicherheitsexperten. Sie haben Sicherheitslücken entdeckt. Die Geräte können sich so mit Schadsoftware infizieren.
Gefahr von Malware-Befall: Nach dem Supportende Mitte Januar 2020 versorgt Microsoft Windows 7 nicht mehr mit Sicherheitsupdates. Foto: Robert Günther Die Tage von Windows 7 sind gezählt - Wie geht es weiter? Ein gutes Jahrzehnt hat Windows 7 auf dem Buckel. Trotzdem läuft das Betriebssystem noch auf Millionen Rechnern weltweit. Doch bald lässt Microsoft den Support auslaufen. Nutzer müssen handeln.