Jeder Vierte würde nie gebrauchte Smartphones kaufen

02.04.2019
Ein gebrauchtes Smartphone kaufen? Das können sich 25 Prozent der Erwachsenen nicht vorstellen. Etwas anders sieht es bei gebrauchten Geräten aus, die wiederaufbereitet wurden.
39 Prozent der Befragten sind skeptisch, ob die Qualität eines gebrauchten Handys gut ist. Foto: Andrea Warnecke
39 Prozent der Befragten sind skeptisch, ob die Qualität eines gebrauchten Handys gut ist. Foto: Andrea Warnecke

Berlin (dpa/tmn) - Geld sparen und Ressourcen schonen sind für Verbraucher oft die entscheidenden Gründe dafür, zu einem gebrauchten Smartphone zu greifen. Allerdings schließt jeder Vierte (25 Prozent) einer Yougov-Umfrage zufolge kategorisch aus, ein Gerät zu nutzen, das schon in anderen Händen war.

Für 39 Prozent spricht die Befürchtung, dass die Qualität bei einem Gebrauchtgerät nicht so gut ist, gegen den Kauf eines Second-Hand-Telefons.

Etwas anders stellt sich die Kaufbereitschaft dar, wenn es um gebrauchte Geräte geht, die wiederaufbereitet (refurbished) von Händlern verkauft werden. Bei solchen Smartphones gibt ein Drittel der Befragten (33 Prozent) an, sich ohne weiteres einen Kauf vorstellen zu können.

Ein weiteres Drittel (34 Prozent) ist unentschlossen und würde einen Kauf zumindest nicht grundsätzlich ausschließen wollen. Im Auftrag des Vergleichsportals «Verivox.de» waren 2045 Menschen ab 18 Jahren befragt worden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auf Online-Marktplätzen, Kleinanzeigenportalen, Verkäufer-Plattformen und Dienstleister-Seiten finden sich etliche Angebote, die deutlich unter dem Neupreis liegen. Foto: Robert Günther Worauf beim Kauf eines gebrauchten Smartphones zu achten ist Ein neues Smartphone kostet oft mehrere hundert Euro. Ließe sich da mit einem guten gebrauchten Modell nicht eine Menge Geld sparen? Und wenn ja, auf welchem Weg kommt man an so ein Gerät und umschifft dabei die möglichen Fußfallen?
Für den Alltag daheim, aber auch für Büroarbeiten, genügt oft ein gebrauchtes Notebook um die 300 Euro. Foto: Christin Klose Lohnt sich ein Second-Hand-Rechner? Elektronikmärkte oder Discounter werben ständig mit günstigen Notebooks und PCs. Häufig kosten aber auch die mehr als 500 Euro und bieten nur technische Magerkost. Wer richtig sparen will, schaut sich nach gebrauchten Rechnern um - sollte aber die Fallstricke kennen.
Gebraucht und günstig: Wiederaufbereitete Geräte sollten sofort nach Erhalt auf Fehler getestet werden. Foto: Andrea Warnecke Online gekaufte Gebrauchtgeräte sofort testen Neu oder gebraucht? Bei technischen Geräten ist oft der Preis ein entscheidender Kaufgrund. Viele Kunden greifen daher zu wiederaufbereiteten Originalprodukten. Das kann sich lohnen - es gibt jedoch auch Stolperfallen.
Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man gebrauchte Laptops und PCs besser bei einem Spezialhändler erwerben. Foto: Silas Stein Gebrauchte Notebooks und PCs: Spezialhändler sind erste Wahl Über private Kleinanzeigen im Internet lassen sich tausende technische Geräte erwerben. Davon raten Computer-Experten ab. Sie verraten, warum der Kauf eines gebrauchten Rechner beim Händler besser ist.