Italienischer Touristenort verbietet Flipflops zum Wandern

04.03.2019
Mit Flipflops wandern gehen - was kann da schon passieren, wenn man gut aufpasst? Eine ganze Menge, meint der Direktor des Nationalparks Cinque Terre in Italien. Er will die Badesandalen nun aus seinem Schutzgebiet verbannen.
Für den Strand sind Flipflops sicherlich ein angemessenes Schuhwerk. Für Wanderungen sind sie jedoch weniger geeignet. Im Nationalpark Cinque Terre in Italien sollen sie daher verboten werden. Foto: Fredrik von Erichsen
Für den Strand sind Flipflops sicherlich ein angemessenes Schuhwerk. Für Wanderungen sind sie jedoch weniger geeignet. Im Nationalpark Cinque Terre in Italien sollen sie daher verboten werden. Foto: Fredrik von Erichsen

Rom (dpa) - Auf den Wanderwegen der italienischen Touristenregion Cinque Terre soll künftig Badelatschen-Verbot herrschen. Jeder, der nicht mit richtigem Schuhwerk antrete, müsse mit Strafen zwischen 50 und 2500 Euro rechnen, teilte der Nationalpark in der ligurischen Region italienischen Medien zufolge mit.

Grund seien die vielen Verletzungen durch ungeeignetes Schuhwerk. Die Betroffenen müssten oft aufwendig mit Hubschraubern aus dem Park geholt werden, zitierten Medien am Wochenende Parkdirektor Patrizio Scarpellini. Viele Touristen unterschätzten die Wanderungen und meinten, sie seien am Strand.

Der Touristenstrom in den malerischen Dörfern an der Steilküste, die über einen Wanderweg verbunden sind, hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Vor allem Kreuzfahrttouristen, die im nahe gelegenen Hafen von La Spezia anlegen, fluten im Sommer die kleinen Orte. Die Maßnahmen gegen Flipflop-Träger sollten zur Saison noch nicht sofort greifen, erst sollten die Besucher umfassend aufgeklärt werden, wurde Scarpellini zitiert.

Artikel in La Repubblica, Italienisch


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Italien steht bei Touristen in diesem Jahr hoch im Kurs. Foto: Fabio Campana Italien: Fantastischer Sommer für Tourismus Bella Italia. Strände und andere Ziele am Stiefel ziehen in diesem Jahr noch mehr Urlauber an als sonst. Italiens Tourismus rechnet mit einem Rekordsommer.
Italien steht bei Touristen in diesem Jahr hoch im Kurs. Foto: Fabio Campana Italien: Fantastischer Sommer für Tourismus Politische Krisen und Terrorangst setzen traditionellen Urlaubszielen wie der Türkei zu. Auch die Italiener halten sich bei Reisen zurück - davon profitiert nun ihr Heimatland.
Aufräumarbeiten nach dem schweren Unwetter auf Mallorca. Foto: Clara Margais Unwetter auf Mallorca: Auswirkungen für Urlauber Schwere Unwetter haben in mehreren südeuropäischen Ländern Todesopfer gefordert und enorme Schäden angerichtet. Allein auf Mallorca gab es mindestens zwölf Tote und viele Vermisste. Womit müssen Reisende rechnen? Und wie entwickelt sich das Wetter im Mittelmeerraum?
Nach dem Einsturz der Autobahnbrücke Ponte Morandi bei Genua kann es in der gesamten Region Ligurien zu Verkehrsbehinderungen kommen. Foto: Luca Zennaro Wie Italien-Urlauber Genua umfahren können Nach dem Brückeneinsturz in Genua müssen sich Autofahrer in der betroffenen Region auf Staus einstellen. Die Auswirkungen dürften Reisende auch in den kommenden Wochen noch zu spüren bekommen.