Israel führt neues Touristen-Ticket ein

25.09.2019
Mit dem neuen «Israel Pass» können Reisende nicht nur vergünstigt Bus und Bahn fahren. Auch zahlen Besucher für viele Attraktionen des Landes weniger oder gar keinen Eintritt. Welche Kulturstätten gehören dazu?
Zu den Sehenswürdigkeiten, für die Urlauber mit dem «Israel Pass» kostenlos oder vergünstigt Eintritt haben, gehört auch das Naturreservat En Gedi am Toten Meer. Foto: Corinna Kern
Zu den Sehenswürdigkeiten, für die Urlauber mit dem «Israel Pass» kostenlos oder vergünstigt Eintritt haben, gehört auch das Naturreservat En Gedi am Toten Meer. Foto: Corinna Kern

Berlin (dpa/tmn) - Israel bietet Reisenden ein neues Touristen-Ticket: Mit dem «Israel Pass» bekommen Inhaber zum einen Rabatt von bis zu 20 Prozent auf Fahrkarten von Bussen und Bahnen.

Zum anderen gibt es mit der Karte kostenlosen oder vergünstigten Eintritt zu zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Dazu zählen zum Beispiel die historische Festung Masada, das Naturreservat En Gedi oder die antike Hafenstadt Caesarea am Mittelmeer.

Den «Israel Pass» gibt es in zwei Versionen, wahlweise für drei oder sechs Nationalparks und Naturreservate. Das 3-er-Ticket kostet 83 Schekel (rund 21 Euro),das 6-er-Ticket 118 Schekel (rund 29 Euro). Erhältlich ist das Ticket unter anderem am Stand des Transportministeriums in der Ankunftshalle des Terminals 3 am Ben-Gurion-Flughafen. Weitere fünf Verkaufsstellen in Tel Aviv, Jerusalem, Haifa und Tiberias bieten das Ticket ebenfalls an.

Israel Pass


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bereits in den vorherigen Jahren war Tel Aviv zur Pride Week gut besucht. Foto: Jim Hollander/EPA/dpa Zur Pride Week nach Tel Aviv und zur Clubnacht nach Bremen Tel Aviv ist bekannt für seine Schwulenszene, jedes Jahr findet dort die Pride Week statt. Wer die Bremer Clubszene noch nicht kennt, hat im April die Gelegenheit gleich 34 verschiedene Locations zu besuchen. Das Taubertal kann nostalgisch per Zug erfahren werden.
Blick über die «Weiße Stadt»: Tel Aviv im Abendlicht. Foto: Philipp Laage Party auf dem Frühlingshügel - Die ESC-Stadt Tel Aviv Kilometerlange Strände, Mittelmeerklima, wahnsinnig gutes Essen und ein weltweit bekanntes Nachtleben: Tel Aviv, die Party-Hauptstadt des Nahen Ostens, ist der perfekte Austragungsort für den Eurovision Song Contest. Ein Streifzug durch die Szene.
Für das richtige Ambiente ist gesorgt bei der Licht-und-Soundshow «Mombasa by Night» in der Metropole an Kenias Küste. Foto: Severin Travel Events für Reisende: Museumsnacht und Lichtshow Auch bei Nacht bekommen Urlauber einiges geboten: In München werden Besucher zu später Stunde von einem Oldtimer zum Museum gebracht. In Mombasa beginnt nach Sonnenuntergang eine Sound-und-Lichtshow. Und Isreal lässt mit einem Musikfestival die Tage länger werden.
Hinter die Kulissen schauen: Ende September erhalten Urlauber in Jerusalem Einlass in sehenswerte Gebäude wie das Tabor Haus. Foto: Jerusalem Development Authority Reise-News: Kultur in Jerusalem und Ägypten Jerusalem öffnet seine Türen: Besucher erhalten in vielen Häusern, Gärten und Galerien freien Eintritt. Das Grand Egyptian Museum gewährt füher Einlass als geplant. Und die Schweizer Alpen bekommen ein neues Besucherzentrum. Die Meldungen im Überblick: