iPhone kann als Wasserwaage dienen

02.01.2019
Bisher war sie versteckt und wenig beachtet - die Wasserwaagenfunktion von Apples iOS-Geräten. Mit den neusten iOS-Versionen ändert sich dies.
Dieses Regalbrett ist gerade, sagt die eingebaute Wasserwaage des iPhones. Foto: Franziska Gabbert
Dieses Regalbrett ist gerade, sagt die eingebaute Wasserwaage des iPhones. Foto: Franziska Gabbert

Berlin (dpa/tmn) - Apples iOS-Geräte haben ab Werk eine Wasserwaagenfunktion eingebaut. Bis zur iOS-Version 12 steckte sie etwas versteckt in der Kompass-App. Seit der neuesten Version ist sie in der System-App «Maßband» integriert, berichtet der Fachblog «9to5Mac».

Einmal aktiviert, lässt sich das Smartphone nun auf Oberflächen legen, um etwa zu erkennen, ob ein Regalbrett gerade ist. Oder es zeigt an, ob ein Bild an der Wand schief hängt. Sonderlich akkurat sind die Messungen aufgrund der kurzen Abmessungen des Geräts allerdings nicht. Außerdem muss das Smartphone in einer Hülle mit glatter Rückseite stecken, sonst kann das Gerät wegen der Kameraausbuchtung an der Rückseite nicht plan aufliegen.

Android-Smartphones können ebenfalls als Wasserwaage genutzt werden. Hierfür gibt es zahlreiche Apps im Play Store. Hierbei sollten Nutzer allerdings aufpassen, welche Rechte eine App fordert. Eine Wasserwaagen-App benötigt etwa keinen Zugang zum Standort, dem Telefonbuch oder der Anrufliste. Von solchen Programmen lässt man besser die Finger.

Bericht von 9to5mac.com (Englisch)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Den entscheidenden Hinweis, ob eine App seriös ist oder nicht, können oft schon die Bewertungen im Play Store geben. Foto: Andrea Warnecke Apps in die Schranken weisen Der Download einer App geht schnell. Mit ein Paar Fingertipps ist das Programm auf dem Smartphone. Dabei werden die Berechtigungen, die eine App beansprucht, häufig ignoriert. Dies kann jedoch Folgen haben, vor allem wenn das Handy beruflich wie privat genutzt wird.
Belichtung, Kontrast, Sättigung, Farbton, Farbtemperatur - es lassen sich eine Menge Parameter beim Filmen mit dem Smartphone einstellen. Foto: Franziska Gabbert Tipps für gute Smartphone-Videos Jeder Smartphonebesitzer hat auch eine leistungsstarke Videokamera in der Tasche. Was aber leider nicht heißt, dass die damit aufgenommenen Filme auch immer Spitzenklasse sind. Manche Fehler machen einfach jeden Film unschaubar - besser man vermeidet sie.
Schön entspannt stehen - dann verwackeln Smartphone-Fotos nicht so leicht. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Sieben Tipps für bessere Fotos mit dem iPhone Schärfere Bilder, bessere Belichtung und neue Optionen für die Fotos-App - wer die richtigen Tricks kennt, kann aus der Kamera des iPhones noch mehr herausholen.
Wo passt der Bully hin? Gibt es dort Strom? Und wie wird das Camping-Wetter? All diese Fragen moderner Camper kann das Smartphone beantworten. Foto: Jo Kirchherr/Westend61/dpa-tmn Hilfreiche Apps und Gadgets für Camper Das Smartphone ist für viele Menschen zu einem Helferlein für alles geworden: Es ist Navigationsgerät, Taschenlampe, Kalender, Fotoapparat und Radio in einem. Gerade dann, wenn wenig Platz ist, wird das Smartphone wichtig - zum Beispiel beim Camping.