iOS-Update schließt Sicherheitslücke

29.03.2021
Fix die neue iOS-Version aufspielen, da draußen sind Leute unterwegs, die eine Schwäche in Apples Browser-Engine WebKit ausnutzen. Klingt gefährlich - das Update ist aber zum Glück schon da.
Das Update auf die iOS-Version 14.4.2 schließt eine Sicherheitslücke in Apples Browser-Engine WebKit. Foto: Till Simon Nagel/dpa-tmn
Das Update auf die iOS-Version 14.4.2 schließt eine Sicherheitslücke in Apples Browser-Engine WebKit. Foto: Till Simon Nagel/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Apple stopft eine kritische Sicherheitslücke und empfiehlt ein zügiges Update von iOS. Nutzerinnen und Nutzer neuerer iPhones und iPads sollten die neue Version 14.4.2 installieren. Sie schließt eine Sicherheitslücke in Apples Browser-Engine WebKit. Sie erlaubt Angreifern unter Umständen mit manipulierten Web-Inhalten Daten abzugreifen. Laut Apple wird die Lücke bereits aktiv ausgenutzt - die Zeit drängt also.

Für einige ältere iOS-Geräte und iPads wird die Lücke ebenfalls geschlossen. Hier heißt die neue Version 12.5.2, wie « heise online» berichtet. Wer noch mit iOS-Version 13 unterwegs ist, sollte auf die neueste Version 14 wechseln. Das aktuelle Update ist schon der zweite Sicherheitspatch für iOS binnen kürzerer Zeit. Anfang März wurde ebenfalls ein mögliches Sicherheitsproblem in WebKit beseitigt.

Neue iOS-Version ist schon in Arbeit

Neue Funktionen liefern beide Sicherheitsupdates laut Beschreibung nicht. Die gibt es erst mit dem nächsten größeren Versionssprung von iOS und iPad OS. Mit iOS 14.5 und iPad OS soll es unter anderem eine Option geben, iPads und iPhones mit einer verbundenen Apple Watch zu entsperren. Aktuelle Masken-Tragepflichten machen das bei Geräten mit Face Unlock zu einer guten Option.

Eine weitere Neuerung wird mehr Transparenz für Apps sein. Entwickler müssen künftig nicht nur offenlegen, welche Daten sie erheben. Sie müssen für Werbe-Tracking dann auch um Erlaubnis fragen.

Wer die automatischen Updates nicht aktiviert hat, findet die Update-Option in den Einstellungen unter Allgemein/Softwareupdate.

© dpa-infocom, dpa:210329-99-13104/2

Sicherheits-Details für iOS Update


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch Intel-Prozessoren sind von einer schwerwiegenden Sicherheitslücke betroffen. Die Anbieter der Betriebssysteme reagieren darauf mit neuen Sicherheitsupdates. Foto: Ralf Hirschberger/dpa Chip-Sicherheitslücke: Was Nutzer tun können Durch eine Schwachstelle bei Computerchips von Milliarden Geräten könnten Kriminelle an vertrauliche Daten gelangen. Nutzer installieren für ihr Betriebssystem am besten die verfügbaren Sicherheitsupdates.
Auch auf dem Smartphone haben Nutzer die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Browsern. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Werbung blocken, Daten sparen: Fünf Browser fürs Smartphone Während Browser beim PC oder Laptop der gängigste Weg ins Internet sind, passiert auf mobilen Geräten vieles über Apps, und die Browser kommen vorinstalliert. Ein Blick auf Alternativen lohnt trotzdem. Denn manche Funktionen sind enorm praktisch.
Die Tablet-Auswahl ist gigantisch, der Markt in weiten Teilen gesättigt. Foto: Ole Spata Surfbrett oder Business-Book: Tablet-PCs bleiben vielseitig Der große Tablet-Hype ist vielleicht vorbei. Das bedeutet aber nicht, dass diese besondere Computer-Spezies ihr Dasein als Staubfänger fristen muss. Ihren großen Auftritt haben Tablets weiterhin vor allem zu Hause.
TeamViewer ist eine etablierte, stabile und für Privatnutzer kostenlose Fernwartungs-Lösung mit Unterstützung für Windows, macOS, Android und iOS. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videochat- und PC-Probleme aus der Ferne lösen Freunden und Verwandten hilft man gern. Doch was, wenn man zu weit auseinander wohnt oder – wie aktuell – Kontaktverbot herrscht? Dann kann Technik helfen, die Distanz zu überwinden.