Internet-Geräte mit Updates versorgen

10.08.2020
Updates aktualisieren auf allen möglichen Geräten die Software und stopfen Sicherheitslücken - aber nur, wenn man sie nicht vergisst. Das lässt sich mit einem einfachen Trick verhindern.
Alles, was am Netz hängt, braucht regelmäßig Updates. Besonders wichtig sind sie bei Betriebssystemen von Rechnern und Mobilgeräten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Alles, was am Netz hängt, braucht regelmäßig Updates. Besonders wichtig sind sie bei Betriebssystemen von Rechnern und Mobilgeräten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Ganz gleich ob Rechner, Smartphone, Router oder IP-Kamera: Geräte mit Internetzugang können den zahllosen Gefahren aus dem Netz nur mit regelmäßigen Updates trotzen. Bei PC und Smartphone müssen vor allem die Betriebssysteme wie Windows, MacOS, Android oder iOS auf dem neuesten Stand sein, berichtet die Stiftung Warentest.

Doch wer kann schon ständig prüfen, ob es für Betriebssysteme und Programme Aktualisierungen gibt? Niemand. Und deshalb ist es unverzichtbar, die automatische Update-Funktion überall dort zu aktivieren, wo sie verfügbar ist. Damit sei man besser abgesichert und habe weniger Arbeit, so die Experten.

Das Herunterladen großer Betriebssystem-Updates müssen Nutzerinnen und Nutzer aber oft bestätigen - sowohl auf Rechnern als auch auf Smartphones. Viele drücken sich davor, tun sich damit aber keinen Gefallen. Besser: Zügig zustimmen, wenn man zum Download eines Updates aufgefordert wird.

Natürlich kann beim Installieren von Updates immer mal etwas schief gehen. Die Experten raten daher: Sowohl auf Rechnern als auch auf Mobilgeräten lohnt es sich, regelmäßig zumindest wichtige Daten wie Fotos, Videos oder Dokumente zu sichern.

© dpa-infocom, dpa:200810-99-115955/2

Artikel von Stiftung Warentest


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch digitale Geräte sollten regelmäßig aufgeräumt werden. Dabei werden nicht mehr benötigte Programme, Apps und Daten am besten gelöscht. Foto: Monique Wüstenhagen Digitaler Frühjahrsputz bringt Sicherheit Wer sich einen Frühjahrsputz vornimmt, sollte seine digitalen Geräte dabei nicht vergessen. Mit einer Entrümpelung macht man Computer, Tablet und Co. nicht nur leistungsfähiger, sondern schützt sie auch vor Datenverlust und Schadangriffen.
Mein Gott, was stimmt bloß mit dem Tablet nicht? Wer großes Pech hat, findet unterm Baum ein mit Schadsoftware infiziertes Gerät. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wenn das Tablet mit Malware verseucht ist Smartphones aus Fernost, auf denen Malware schon vorinstalliert ist? Hat es alles schon gegeben. Wie kann man dann sichergehen, keine Virenschleuder als Geschenk unter den Weihnachtsbaum zu legen?
Wer viel schreibt oder oft Dokumente bearbeiten muss, liegt mit einem Laptop genau richtig. Foto: Christin Klose Beim PC-Neukauf für Senioren zählt das familiäre Umfeld Chatten mit der Enkelin, eine Online-Überweisung oder eine Mail an die Vereinsfreunde: Smartphones und Computer bereichern auch den Alltag Älterer - keine Frage. Aber was für ein Rechner oder welches Mobilgerät ist das Richtige?
TeamViewer ist eine etablierte, stabile und für Privatnutzer kostenlose Fernwartungs-Lösung mit Unterstützung für Windows, macOS, Android und iOS. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videochat- und PC-Probleme aus der Ferne lösen Freunden und Verwandten hilft man gern. Doch was, wenn man zu weit auseinander wohnt oder – wie aktuell – Kontaktverbot herrscht? Dann kann Technik helfen, die Distanz zu überwinden.