Internet Archive speichert Myspace-Musik

05.04.2019
Bands und Musiker können aufatmen: Ein Teil der beim Datenumzug von Myspace verloren gegangenen Songs, konnte gerettet werden. Verwahrt werden sie nun im Internet Archive.
Nun sind Teile der verlorenen Song-Sammlung wieder aufgetaucht und im Internet Archive gesichert worden. Es handelt sich dabei um eine knappe halbe Millionen Songs aus den Jahren 2008 bis 2010. Foto: Armin Weigel
Nun sind Teile der verlorenen Song-Sammlung wieder aufgetaucht und im Internet Archive gesichert worden. Es handelt sich dabei um eine knappe halbe Millionen Songs aus den Jahren 2008 bis 2010. Foto: Armin Weigel

San Francisco (dpa/tmn) - Im März hatte das Musik-Netzwerk Myspace einräumen müssen, mehr als 50 Million Songs aus den Jahren 2003 bis 2015 bei einem Datenumzug verloren zu haben.

Nun sind zumindest Teile der Song-Sammlung wieder aufgetaucht und im Internet Archive gesichert worden. Es handelt sich dabei um eine knappe halbe Millionen Songs aus den Jahren 2008 bis 2010. Das Internet Archive hatte die MP3-Musikdateien von Wissenschaftlern erhalten, die sie zu Forschungszwecken heruntergeladen hatten.

Myspace war 2003 gegründet und bis 2012 überwiegend von Bands und Musikern genutzt worden. Als Non-Profit-Organisation sammelt das in San Francisco ansässige Internet Archive alle möglichen Kulturgüter in digitaler Form, um sie frei zugänglich für die Nachwelt zu erhalten. Auf den Servern des Archivs lagern schon unzählige Videospiele, Programme, digitalisierte Schallplatten, eingescannte Bücher, Internetseiten, Filme und sogar «historische» Malware.

Myspace-Musik im Internet Archive

Myspace-Musik-Player und -Suche im Internet Archive


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Jahr 1964 im Neil-Young-Archiv: Wer sich für einen der Songs, die in diesem Jahr entstanden sind, interessiert, greift sich einfach die entsprechende Hängemappe. Foto: Neilyoungarchives.com/dpa-tmn Neil-Young-Archiv mit allen Songs online Heißer Surftipp für Musikfans: Der kanadische Musiker Neil Young hat sein gesamtes Werk zum Durchstöbern und Anhören online gestellt.
Wer Musik-Remixe erstellt, sollte sich vorab über die Urheberrechte informieren. Sonst droht ein Rechtsstreit. Foto: Jens Kalaene/dpa Musik-Remixe und -Mashups bergen rechtliche Risiken Musikalische Experimente können spannende Klänge hervorbringen. Doch wer Musik mischt, sollte vorab die Urheberrechte abklären. Denn bei Verletzung der Rechte drohen teils hohe Strafen.
Im Internet ist es sicherer, für jeden Dienst ein jeweils anderes Passwort zu verwenden. Foto: Julian Stratenschulte Für jeden Onlinedienst ein eigenes Passwort Wer im Internet viele Dienste nutzt, benötigt für jeden von ihnen ein eigenes Passwort. Um sich nicht mehrere Zugangscodes zu merken, verwenden nicht wenige User immer das gleiche. Das ist zwar praktisch, birgt aber auch jede Menge Gefahren.
Das Miiverse wurde im November 2017 abgeschaltet - jetzt können es Interessierte wieder durchstöbern. Foto: https://archiverse.guide/dpa-tmn Abgeschaltetes soziales Netzwerk von Nintendo durchstöbern Manche können auf das geschlossene Miiverse einfach nicht verzichten. Deshalb wurden alle Beiträge des Netzwerks archiviert - und sind nun wieder online abrufbar.