Inselverkehr: Wangerooge bekommt Schnellfähre

31.08.2021
Mit kleinen Schnellfähren lassen sich einige Ostfriesische Inseln deutlich flotter erreichen als bisher. Eine solche Expressfähre soll bald auch im Verkehr nach Wangerooge zum Einsatz kommen.
Mit einer Schnellfähre will die Deutsche Bahn die Fährverbindung zwischen der Nordseeinsel Wangerooge und dem Festland ausbauen. Foto: Sina Schuldt/dpa
Mit einer Schnellfähre will die Deutsche Bahn die Fährverbindung zwischen der Nordseeinsel Wangerooge und dem Festland ausbauen. Foto: Sina Schuldt/dpa

Wangerooge (dpa/lni) - Die Deutsche Bahn will die Fährverbindung zwischen der Nordseeinsel Wangerooge und dem Festland mit einer Schnellfähre ausbauen. Ein sogenannter «Watt-Sprinter» soll das bestehende Fährangebot zwischen dem Fährhafen Harlesiel und der Ostfriesischen Insel ergänzen, teilte die Deutsche Bahn auf Anfrage mit.

Die Fahrtzeit mit der Fähre, auf der bis zu zwölf Personen inklusive Kapitän Platz finden, soll deutlich geringer ausfallen, als mit den bisherigen großen Passagierfähren. Um wie viel genau ist laut Bahn noch nicht bekannt. Die Bahn betreibt den Fährverkehr zu der östlichsten der bewohnten Ostfriesischen Inseln.

Testfahrten stehen noch aus

Die Fähre ist bereits angeschafft worden. Sie liegt aber noch im Hafen von Harlesiel. Wann sie regulär verkehren soll, ist noch nicht klar. Laut Bahn sind die nötigen Pontons zum Anlegen auf Wangerooge noch nicht fertig. Außerdem stehen im September noch Testfahrten aus. Dabei soll geprüft werden, wie groß die Zeitersparnis durch die Schnellfähre genau ist.

Die Bahn folgt mit dem neuen Angebot einem Trend, der an anderen Fährorten entlang der niedersächsischen Küste schon länger zu beobachten ist. Schnellfähren verkehren etwa auch zu den Inseln Juist, Norderney und Baltrum. Dort werden sie von den Reedereien Töwerland Express und Frisia betrieben. Oft nutzen Urlauber, Handwerker und Insulaner die Schnellfähren als Ergänzung zum Fahrplan der regulären Passagierfähren.

© dpa-infocom, dpa:210831-99-34736/7

Fährverbindung der Bahn nach Wangerooge


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Über die schnurgeraden Kanäle führen weiße Klappbrücken. Foto: Bernd F. Meier Weg der weißen Klappbrücken Handbetrieb wie einst an der Jümme-Fähre, Tradition beim Windmüller in Spetzerfehn und eine Moorbahn, die im Westermoor mit Touristen zum Torf tuckert - Kontraste im Land der Fehntjer.
Wird von Ehrenamtlern restauriert: Der Raddampfer «Kaiser Wilhelm» aus dem Jahr 1900. Foto: Bernd F. Meier/dpa-tmn Schifffahrt hautnah erleben in Lauenburg Wer sich für die Geschichte der Schifffahrt begeistert, ist in Lauenburg an der Elbe richtig. Und wer das noch nicht tut, der wird nach einem Besuch des schmucken Städtchens soweit sein.
Der Pilsumer Leuchtturm bringt viel Farbe in Niedersachsens Deichlandschaft. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa Niedersachsens einzigartige Leuchttürme Sie sind Symbol der Nordsee und ihr Anblick allein kann Gefühle von Freiheit auslösen. Doch in der Corona-Krise sind auch Leuchttürme von Beschränkungen betroffen. Touristen entgehen in diesem Jahr einige Einzigartigkeiten.
Keine Autos, kein Stress, aber dafür viel Ruhe und Entspannung: Genau deshalb ist die Insel bei vielen Familien so beliebt. Foto: Archiv Nordseebad Spiekeroog GmbH Insel der Bollerwagen: Familien-Urlaub auf Spiekeroog Keine Autos gleich kein Stress: Diese Rechnung geht für Spiekeroog auf. Die beliebte Familieninsel, aufgereiht auf der Perlenkette ostfriesischer Inseln zwischen Langeoog und Wangerooge, lockt vor allem mit einem: Langeweile - im besten Wortsinn.