In «The Complex» bekämpfen Spieler eine Seuche

21.04.2020
Es ist ein Alptraum-Setting: England wurde mit einer Bio-Waffe angegriffen. Zwei Forscherinnen in ihrem Labor müssen retten, was zu retten ist. «The Complex» verspricht Nervenkitzel pur.
In «The Complex» gehen Spieler einer Bio-Waffen-Attacke und ihren Folgen auf den Grund. Foto: Wales Interactive/dpa-tmn
In «The Complex» gehen Spieler einer Bio-Waffen-Attacke und ihren Folgen auf den Grund. Foto: Wales Interactive/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - «The Complex» ist ein interaktiver Science-Fiction-Thriller. Nach einem Angriff mit Bio-Waffen auf London befinden sich zwei Wissenschaftler in einem hermetisch abgeriegelten Labor. Sowohl Sauerstoff als auch Zeit werden langsam knapp - harte Zeiten auch für Spieler.

Spieler erforschen die Ursachen des Angriffs und treffen schwerwiegende Entscheidungen. Wer lebt in «The Complex»? Wer stirbt? Die Entscheidungen haben auch Auswirkungen auf den Verlauf des Spiels und das Verhältnis zu den anderen Charakteren im Spiel. Die Beziehungswerte werden im Hintergrund vom Algorithmus des Spiels aufgezeichnet und wirken sich auf bestimmte Szenarien aus und haben in den abschließenden Szenen erhebliche Konsequenzen.

Auch die Persönlichkeit der Spieler-Charaktere verändern sich, je nachdem, welche Entscheidungen getroffen werden. Wird die Spielerfigur ausgeglichen oder völlig neurotisch? Man hat es in der Hand. Insgesamt gibt es acht mögliche Endszenarien und auch noch ein dunkles Geheimnis zu erforschen - Spannung ist garantiert.

Für Rollen im Spiel konnten unter anderem die Darstellerinnen Michelle Mylett («Letterkenny», «Bad Blood») sowie Kate Dickie («Game of Thrones», «Star Wars: Die letzten Jedi») gewonnen werden. «the Complex ist für PC, Playstation 4, Xbox One und Nintendo Switch erschienen. Der Preis liegt bei rund 30 Euro.

Website The Complex


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit dem kaputten Raumschiff durch unbekannte Sternensysteme: «The Long Journey Home» fordert Spielern einiges ab. Foto: Daedalic/dpa Neue PC-Spiele: Weltraum-Odyssee und eiserne Flügel Von wegen Sommerloch: Von der beschwerlichen Reise durch fremde Sternbilder über Luftkämpfe in Propellerfliegern bis hin zu flotten Flitzern auf dem Küchentisch gibt es ordentlich Knobelei und Action für Spieler, die gern in den Schatten des Spielzimmers flüchten.
«Assassin's Creed Odyssey» spielt im antiken Griechenland und bietet auch wieder Seeschlachten als Spielelement. Foto: Ubisoft/dpa-tmn Zehn spannende Spiele von der Videospielemesse E3 In Los Angeles zeigt die Videospielbranche, was in den nächsten Monaten PC- und Konsolenspieler begeistern soll. Darunter sind viele Fortsetzungen, etwa mit Mario, aber auch neue und innovative Titel, die von der Antike bis in eine dystopische Zukunft führen.
Das ist kein Halloween-Kostüm, sondern ein handfester Zombieangriff. In «Left 4 Dead 2» erlebt man davon so einige. Foto: Valve/dpa-tmn Diese sechs Gruselschocker sorgen für Halloween-Stimmung Kürbisse mit Feueraugen, verkleidete Kinder in Gruselkostümen, künstliche Spinnenweben und Süßigkeiten - das alles gehört zu Halloween dazu. Auch auch auf dem Computerbildschirm lässt es sich prima gruseln - für alle, die keine Lust auf «trick or treat» haben.
«Ist es ein ruhiges Zimmer?» Protagonist Tannhauser verschlägt es ins fiktive Nest Trüberbrook. Und das ist nur der Anfang einer skurrilen Abenteuergeschichte. Screenshot: bildundtonfabrik/dpa-tmn Foto: bildundtonfabrik Das Mystery-Abenteuer «Trüberbrook» im Test In «Trüberbrook» reist ein US-amerikanischer Wissenschaftler im Jahr 1967 in ein deutsches Provinznest. Zwischen Raufasertapeten, muffigen Möbeln und Mett-Igeln entspinnt sich ein Mystery-Adventure mit einer gehörigen Portion Verschwörung und Wahnsinn.