In «Subnautica: Below Zero» wird es nass und kalt

10.06.2021
Kaltes klares Wasser, ein mysteriöser Planet und ganz viele offene Fragen beschäftigen Spielerinnen und Spieler von «Subnautica: Below Zero». Also Flossen anlegen und ab in die Tiefen.
Welches Geheimnis birgt wohl diese mysteriöse Maschine in der Eishöhle?. Foto: Unknown Worlds Entertainment/dpa-tmn
Welches Geheimnis birgt wohl diese mysteriöse Maschine in der Eishöhle?. Foto: Unknown Worlds Entertainment/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Das ungeklärte Schicksal einer Schwester, ein ferner Planer, ganz viele Minusgrade - in «Subnautica: Below Zero» ziehen wir als junge Forscherin Robin in die Ozeantiefen des Planeten 4546b. Anders wie beim Vorgänger «Subnautica» von 2018 ist es aber leider nicht tropisch warm, sondern bibberkalt.

Der Survival-Titel spielt zwei Jahre nach «Subnautica». Robin Ayou will den Tod ihrer Schwester aufklären. Angeblich kam sie durch ihre eigenes Fehlverhalten ums Leben - sagt ihr Arbeitgeber Alterra. In First-Person-Sicht geht es nach 4546b und dessen kalte Unterwasserwelten. Gleich zu Beginn stößt Robin auf eine mysteriöse außerirdische Kreatur, die von ihrem Hirn besitz ergreift. Was braucht man mehr, für eine packende Überlebens-Detektiv-Geschichte?

Als Robin erforschen wir nun Unterwasserhabitate und - das ist neu - auch einige Land-Areale von 4546b. Wir sammeln Ressourcen, bauen Werkzeuge und Stützpunkte - natürlich gehören auch Kämpfe mit ungemütlichen Bewohnern der Wasserwelt dazu. An Land kommt eine neue Spielmechanik zum Tragen: Die Temperaturanzeige. Kälte und Stürme setzen Robin zu, damit sie nicht erfriert, muss sie regelmäßig im Seatruck oder Höhlen und verlassenen Fortschungsstationen Schutz suchen. Im Verlauf des Spiels erhöht Schutzkleidung ihre Kälteresistenz.

«Subnautica: Below Zero» ein First-Person-Survival-Adventure, bei dem man nicht nur das Schicksal Verschwinden von Robins Schwester detektivisch löst. Spielerinnen und Spieler können hier auch eine faszinierende und abwechslungsreiche Unterwasserwelt in ihrem eigenen Tempo erforschen und einer spannenden Geschichte auf die Spur kommen. Denn - so viel wird verraten - Robin muss die Mission ihrer Schwester beenden und 4546b vor einer großen Gefahr retten.

«Subnautica: Below Zero» gibt es für PC, Playstation, XBox und Nintendo Switch für knapp 30 Euro.

© dpa-infocom, dpa:210603-99-846145/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wunderbare Unterwasserwelt in «Subnautica». Foto: Unknown Worlds Entertainmen/dpa-tmn Neue Videospiele: Unterwasser-Abenteurer und Prügelknaben Wer schon immer einmal davon geträumt hat, in die Unterwasserwelt eines fernen Planeten einzutauchen, den Alltag im Mittelalter zu erleben oder zu einem US-Eisenbahn-Tycoon aufzusteigen, sollte sich bei den aktuellen Game-Neuerscheinungen umschauen.
Von wegen nett und niedlich: In «Super Mario Smash Bros. Ultimate» geht es ganz schön rabiat zu. Foto: Nintendo Wildschwein und Ente in der Post-Apokalypse Verhaltensgestörte Enten, ein unverwüstlicher Actionheld mit Abneigung gegen Unterdrücker und ein Mädchen, das Farbe zurück in die Welt bringt: Die Neuheiten für Konsolen und PC lassen diesen Monat kaum Genre-Wünsche offen.
Damit Mario in voller Pracht auch auf modernen Fernsehern läuft, wählen technisch unerfahrene Retro-Spieler am besten eine modernisierte Konsolen-Neuauflage. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Alte Spiele auf neuen Fernsehern Die pixeligen Konsolenabenteuer von früher machen auch heute noch richtig Spaß. Originalkonsolen in gutem Zustand sind aber rar und funktionieren mit manch modernem Fernseher nicht mehr richtig. Zum Glück gibt es noch andere Wege zum Retro-Spaß.
Publisher Square Enix hat auf der E3 VR-Material für «Final Fantasy 15» angekündigt. Screenshot: Square Enix Foto: Square Enix Konsolen-Upgrades und VR ohne Ende: Die Höhepunkte der E3 Neue Konsolenmodelle und viel Spielstoff für die Virtuelle Realität: Auf der Spielemesse E3 in Los Angeles waren Fortsetzungen bekannter Reihen zu sehen - aber auch einige vielversprechende neue Ideen.