In Corona-Quarantäne nicht mit der Katze schmusen

12.02.2021
Küssen verboten! Und ja kein Bett teilen! Diese Vorsichtsmaßnahmen sollten Katzenhalter befolgen, wenn sie in Corona-Quarantäne sind. Denn das Virus kann auch auf das geliebte Tier überspringen.
Nicht zu nahe kommen! Wer sich in Corona-Quarantäne befindet, sollte Abstand zu seiner Katze halten, um sie nicht anzustecken. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn
Nicht zu nahe kommen! Wer sich in Corona-Quarantäne befindet, sollte Abstand zu seiner Katze halten, um sie nicht anzustecken. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn

Leipzig (dpa/tmn) - Katzenbesitzer, die unter Corona-Quarantäne zu Hause sitzen, sollte besser nicht mit seinem Stubentiger schmusen. Das rät Prof. Uwe Truyen vom Institut für Tierhygiene und Öffentliches Veterinärwesen an der Universität Leipzig.

Der Veterinärmediziner weist darauf hin, dass sich auch Hauskatzen beim Menschen mit Covid-19 anstecken können, wenn sie engen Kontakt zu einer infizierten Person haben. Experimentelle Studien hätten gezeigt, dass Hauskatzen das Virus auch auf andere Katzen übertragen können. Der umgekehrte Weg, also eine Übertragung von Katzen auf den Menschen, sei bislang noch nicht nachgewiesen worden.

Durchfall, Erbrechen und flache Atmung drohen

Eine Corona-Infektion äußere sich bei Katzen ähnlich wie beim Menschen. Einige infizierte Katzen zeigten gar keine Symptome, während andere unter Appetitlosigkeit, Durchfall, Erbrechen, Husten oder flacher Atmung litten. Eine gute Nachricht ist Truyen zufolge, dass Katzen eine robuste neutralisierende Antikörperreaktion entwickeln, die verhindert, dass sie sich ein zweites Mal infizieren.

Wenn man mit Covid-19 infiziert ist oder der Verdacht einer Infektion besteht, sollte man engen Kontakt zu Katzen vermeiden. Außerdem seien Hygienemaßnahmen einzuhalten. Dazu gehöre das Tragen einer medizinischen Maske beim Kontakt mit dem Tier. Man sollte sich gründlich - mindestens 20 Sekunden lang - die Hände waschen, bevor und nachdem man die Katze, ihr Futter oder ihr Spielzeug berührt.

Katzen sollten keinen Freigang bekommen

«Infizierte Tierhalter sollten ihre Katze zudem nicht küssen, keine Handtücher mit ihr teilen und sie auch nicht mit ins Bett nehmen», warnt Truyen. Betroffene Katzen sollten im Haus bleiben und keinen Freigang bekommen, um die Infektion anderer Katzen zu vermeiden.

© dpa-infocom, dpa:210211-99-402301/2

Original-Veröffentlichung im Journal "Viruses"


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Es ist bereits vorgekommen, dass sich Katzen mit dem Coronavirus infiziert haben. Die Bundesregierung plant daher, Katzen testen zu lassen, die in Haushalten mit Corona-Infizierten leben. Foto: Patrick Pleul/zb/dpa Wenn der Kater Corona hat: Meldepflicht für Haustiere kommt Das Coronavirus macht vor allem Menschen krank - es kann aber auch Haustiere infizieren. Um der Wissenschaft zu helfen, müssen Tierärzte solche Fälle bald den Behörden melden. Was bedeutet das für Besitzer von Hunden, Katzen und anderen Tieren?
Wer zum Tierarzt muss, sollte vorher in der Praxis anrufen. Geöffnet haben Tierärzte derzeit aber in der Regel wie gewohnt. Foto: Christoph Schmidt/dpa-tmn Was Haustierhalter wissen müssen Wenn Hund, Katze oder Wellensittich erkranken, brauchen sie Behandlung - auch in Zeiten von Sars-CoV-2. Für den Besuch einer Tierarztpraxis gelten aktuell aber besondere Regeln.
Corona-Krise hin oder her - Hunde müssen mehrmals am Tag Gassigehen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Gassi trotz Hausarrest Hunde müssen mehrmals täglich raus. Angesichts der Corona-Epidemie macht eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit Tierbesitzern Angst. Darf auch der Hund irgendwann das Haus nicht mehr verlassen?
Wohin in den Herbstferien? Die Liste der Corona-Risikogebiete kann sich jeden Tag ändern. Urlauber sollten sich aktuell informieren und auf die Einreise- und Quarantänebestimmungen achten. Foto: Guido Kirchner/dpa Was gilt bei Reisen im In- und Ausland? Die Herbstferien rücken näher, die ersten Koffer sind bereits gepackt. Aber wohin darf man überhaupt noch reisen? Wann muss man in Quarantäne? Und vor allem: Wie lange? Ein Überblick.