In «Chicory: A Colorful Tale» malt ein Hund die Welt bunt

12.08.2021
Eine Star-Malerin ist verschwunden, und die Farbe gleich mit ihr. In «Chicory: A Colorful Tale» gehen Spielerinnen und Spieler auf die Suche nach beiden - und decken dabei ein dunkles Geheimnis auf.
Zu Beginn von «Chicory: A Clorful Tale» ist die Spielwelt noch kaum bunt. Das können Spielerinnen und Spieler mit dem magischen Pinsel schnell ändern. Foto: Finji/dpa-tmn
Zu Beginn von «Chicory: A Clorful Tale» ist die Spielwelt noch kaum bunt. Das können Spielerinnen und Spieler mit dem magischen Pinsel schnell ändern. Foto: Finji/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Wie wäre es wohl, wenn man ein Malbuch nicht nur anmalen, sondern die Bilder auch zum Leben erwecken könnte? Ganz so einfach ist es wohl nicht, doch das Adventure «Chicory: A Colorful Tale» kommt nah an diesen Traum heran.

In der bildschönen Picknick-Provinz ist die berühmte Malerin Chicorée spurlos verschwunden, und mit ihr der magische Pinsel. Er verleiht dem Landstrich seine Farbe. Spielerinnen und Spieler übernehmen die Rolle eines Hundes, der sich als Chicorées größter Fan sieht. Er macht sich auf die Suche nach der verlorenen Künstlerin - und stößt dabei auf ein dunkles Geheimnis.

Eine Welt wird per Pinselstrich wieder bunt

Die Spielwelt erinnert an ein druckfrisches Malbuch. Zu Beginn gibt es nur schwarz-weiße Umrissen von Hügeln, Bäumen oder Höhlen zu sehen - erst wenn man selbst zum Pinsel greift, nimmt die Welt wieder Farbe an. Auch neue Formen und Objekte können dazu gemalt werden, um sich den Weg zu den vielen tierischen Bewohnern der Provinz zu bahnen.

Je weiter man im Spiel fortschreitet, desto mehr Fähigkeiten werden für den Pinsel freigeschaltet. So können zum Beispiel dunkle Höhlen einfach hell gemalt, oder Käfern ein Weg aufgezeichnet werden, um sie über diese Objekte tragen zu lassen. Der Pinsel dient jedoch nicht nur als kreatives Werkzeug, sondern auch als Waffe, mit der Bossgegner wortwörtlich weggemalt werden können.

Das Spiel bietet auch einen lokalen Koop-Modus für eine weitere Person, die ebenfalls mit einem Pinsel ausgestattet ist. Nicht zuletzt deswegen könnten wohl viele Gefallen an «Chicory: A Colorful Tale» finden: Sowohl Kinder, die mit Freunden oder Eltern Spaß haben wollen, aber auch erwachsene Einzelspieler, denen es die tolle Grafik des Spiels einfach angetan hat.

«Chicory: A Colorful Tale» ist für PC und PlayStation zum Download erhältlich und kostet rund 20 Euro.

© dpa-infocom, dpa:210809-99-777977/3

Release-Trailer von „Chicory: A Colorful Tale“


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neue Spiele schon vor Veröffentlichung ausprobieren? Auf der Gamescom kein Problem. Für viele Gamer ist die jährliche Messe in Köln Pflichttermin. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Mehr Events und scharfe Kostümregeln: Die Gamescom 2017 Mehr Platz, mehr Aussteller und mehr E-Sports. Die Videospielmesse Gamescom kommt in diesem Jahr mit größerem Angebot und neuer Tagesfolge - selbst die Kanzlerin schaut vorbei. Besucher sollten aber die Kostümregeln beachten.
Die Hand am Controller: 74 Prozent der 14- bis 29-Jährigen spielen Videospiele. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es immer noch 63 Prozent. Foto: Henning Kaiser/dpa-tmn Gamescom: Ein Blick auf Videospieler in Deutschland In Köln trifft sich dieser Tage die Gamer-Szene. Sagt man. Doch ganz so leicht ist die Sache nicht. Die eine Szene gibt es längst nicht mehr, Videospiele sind aus der Nische gesprungen und ein echtes Massenphänomen. Ein näherer Blick offenbart viele Überraschungen.
In «Spellforce 3» schlüpfen Spieler in die Rolle des Helden Tahar und erforschen den Ursprung einer tödlichen Seuche. Foto: THQ Nordic/dpa-tmn Neue PC-Spiele: Autobahn-Cops und Weltraum-Architekten Wer wollte nicht schon immer seine eigene Raumstation konstruieren oder auf der Jagd nach den neun Zaubersprüchen bunte Magiebälle auf diverse Monster schleudern? Die Spiele-Neuheiten für den PC machen es möglich.
Neuere Action-Titel wie «Just Cause 3» laufen nur auf Notebooks mit entsprechend leistungsfähiger Hardware. Foto: Andrea Warnecke Mobil und mächtig: Was Gaming-Notebooks können Sündhaft teuer, richtig schwer und in sehr speziellem Design: Sogenannte Gaming-Notebooks versprechen Spiele mit Spitzengrafik für unterwegs. Wer das nötige Kleingeld hat, kann damit selbst auf Reisen gut zocken - ein paar Abstriche gibt es trotzdem.