Impf- und Testnachweise möglichst vorher hochladen

08.10.2021
Wer ins Ausland fliegt, muss in der Regel geimpft, genesen oder getestet sein - und das am Flughafen auch beweisen können. Der Nachweis darüber lässt sich häufig schon vorher hochladen.
Flugreisende können nicht nur online einchecken, sondern oft auch schon ihre Impf-, Genesungs- und Testnachweise hochladen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Flugreisende können nicht nur online einchecken, sondern oft auch schon ihre Impf-, Genesungs- und Testnachweise hochladen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Corona macht internationale Reisen aufwendiger. Praktisch alle Länder fordern von Touristen Nachweise etwa für Impfungen oder PCR-Tests. Die Kontrolle dieser Dokumente am Flughafen nimmt Zeit in Anspruch. Urlauberinnen und Urlauber können ihrerseits dazu beitragen, dass alles möglichst zügig abläuft.

«Dort wo es Angebote gibt, bereits vorab online einzuchecken und dabei die notwendigen Dokumente bei der Fluggesellschaft hochzuladen, sollten die Passagiere diese Angebote möglichst wahrnehmen», rät der Luftverkehrsverband BDL vor den Herbstferien. Das funktioniert meist über die Webseite oder auch die App der jeweiligen Airline.

Außerdem sollten Reisende rechtzeitig vor der Abreise prüfen, ob für das Zielland eine Online-Einreiseanmeldung oder die Installation einer bestimmten Smartphone-App notwendig ist.

Generell kann es bei der Abfertigung der Passagiere und Kontrolle ihrer Dokumente zu etwas mehr Wartezeit kommen als üblich. Das sollten Reisende bei ihrer Planung mit einkalkulieren.

Es kann zum Beispiel sein, dass Fluggäste, die keinen Koffer aufgeben wollen und schon zu Hause eingecheckt haben, trotzdem nicht direkt durch die Sicherheitskontrolle dürfen. Sie müssen sich eventuell doch noch an einem Schalter oder an anderer Stelle anstellen, um ihre Dokumente zu zeigen. Das hängt mitunter vom Land, Flughafen oder der Airline ab.

Während der Reise sollten die erforderlichen Dokumente und Nachweise stets griffbereit sein und entsprechend verstaut werden, so der BDL.

© dpa-infocom, dpa:211008-99-527349/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Flugverkehr in Europa nimmt im Sommer 2020 langsam wieder Schub auf. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn Stark veränderte Flugpläne: Passagierrechte bei Umbuchungen Die schlechte Nachricht kommt per E-Mail - und infolge von Corona derzeit ziemlich oft: «Leider verschiebt sich Ihr Flug!» Müssen Passagiere eine solche Änderung hinnehmen?
Nur weil ein Flug buchbar ist, heißt das nicht, dass der Käufer des Tickets diesen auch antreten kann. Foto: Sina Schuldt/dpa-tmn Trotz gültigem Flugticket nicht in der Luft Im September in die Türkei? Im November nach Asien? Flüge zu schönen Zielen finden sich online jede Menge - doch sie sind keine Garantie, dass der Käufer eines Tickets am Ende auch fliegen kann.
Kostenlos umbuchen - aber welche Frist gilt? Das sollten Reisende prüfen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Test: Große Unterschiede bei Umbuchungsregeln der Airlines Kostenlose Umbuchung möglich: Mit diesem Versprechen werben die Fluggesellschaft um Kunden. Doch bei den Details gibt es Unterschiede, die Reisende kennen sollten.
Reisende dürfen aufgrund einer Verfügung derzeit auch nicht auf die Ostfriesischen Inseln. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/dpa-tmn Was wird jetzt aus meinem Osterurlaub? Die Osterferien kommen näher, doch die Zuspitzung der Coronakrise lässt Urlaub in weite Ferne rücken. Wer Reisepläne für die Feiertage hat, für den sind die Aussichten schlecht.