Illegale Webinhalte und Spam bei eco Beschwerdestelle melden

22.10.2018
In sozialen Netzwerken begegnet man immer wieder Anfeindungen und Hetze. Durch die Anonymität der virtuellen Umgebung fühlen sich Betroffene oft ausgeliefert und Täter geschützt. Nutzer können sich aber wehren.
Hetzkommentare finden im Netz schnelle Verbreitung. Die Meldestelle eco nimmt Beschwerden entgegen. Foto: Ralf Hirschberger
Hetzkommentare finden im Netz schnelle Verbreitung. Die Meldestelle eco nimmt Beschwerden entgegen. Foto: Ralf Hirschberger

Köln (dpa/tmn) - Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Doch das Recht dort durchzusetzen ist nicht immer einfach. Wer Spam-Mails, Volksverhetzung oder illegale Inhalte sieht, sollte nicht tatenlos bleiben.

Eine Möglichkeit ist die Beschwerdestelle des Verbands der Internetwirtschaft (Eco). Hier können Nutzer mit einem Formular kostenlos entsprechende Inhalte einreichen. Diese werden von Juristen der Beschwerdestelle geprüft, gegebenenfalls werden Maßnahmen zur Löschung eingeleitet.

Strafbare Inhalte werden außerdem angezeigt. Beschwerden können auch anonym eingereicht werden, dann informiert der Verband allerdings nicht über den Ausgang der Beschwerde.

eco Beschwerdestelle


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Um Fake-News zu melden, können sich Internetnutzer an die Beschwerdestelle des Internetverbands eco wenden. Foto: Franziska Gabbert Beschwerden über Hassrede und Fake News nehmen deutlich zu Die Beschwerdestelle des Internetverbands eco zieht für 2016 eine positive Bilanz. In 1564 Fällen wurden die Juristen aktiv. Große juristische Herausforderung bleiben Hassrede und Fake News. Der eco warnt aber vor Schnellschüssen.
Auch Beschwerden über Hassreden sind bei der eco Beschwerdestelle eingegangen. Foto: Lukas Schulze Beschwerden über rassistische Inhalte im Internet gestiegen Die Beschwerdestelle des Internetverbands eco hat 2017 tausende gemeldete Einträge im Netz geprüft. Vor allem rassistische und kinderpornografische Inhalte beschäftigten die Experten.
2018 wurden 3096 berechtigt gemeldete Internet-Inhalte von den Plattformen gelöscht. Foto: Silas Stein Mehrzahl der Internet-Inhalte wird bei Verstößen gelöscht Darstellungen von Gewalt und Missbrauch von Minderjährigen oder Hassrede im Netz - der Beschwerdestelle des Internetverbands eco ist 2018 die Arbeit nicht ausgegangen. Durch eine Erfolgsquote von 96,3 Prozent sehen sich die Rechtsexperten in ihrem Vorgehen bestärkt.
Schnee sorgte in einigen Regionen Deutschlands für Zugverspätungen und Zugausfälle. Betroffenen Bahnkunden steht eine Entschädigung zu. Foto: Kathrin Deckart/dpa Nach Wintereinbruch: Wann bekommen Reisende ihr Geld zurück? Wartende Passagiere an vielen Bahnhöfen und Flughäfen: Der jüngste Wintereinbruch hatte etliche Ausfälle und Verspätungen von Zügen und Flügen zur Folge. Wer hat Anspruch auf Entschädigung - und wer nicht?