Hund und Katze vor Urlaubsreise kennzeichnen lassen

12.07.2018
Mehr Sicherheit mit dem Vierbeiner auf Reisen erhalten Haustierbesitzer durch eine Kennzeichnung und Registrierung. Ein entlaufenes Tier kann auf diese Weise schnell zugeordnet werden.
Damit Mensch und Tier einander wieder finden, sollten sie sich im Urlaub mal aus den Augen verlieren, ist eine Kennzeichnung und Registrierung des Haustiers sinnvoll. Foto: Jens Büttner
Damit Mensch und Tier einander wieder finden, sollten sie sich im Urlaub mal aus den Augen verlieren, ist eine Kennzeichnung und Registrierung des Haustiers sinnvoll. Foto: Jens Büttner

Bonn (dpa/tmn) - Wer mit seinem Hund oder seiner Katze in den Urlaub fährt, sollte das Tier vorab kennzeichnen lassen. Bei Reisen in ein anderes EU-Land ist dies sogar vorgeschrieben, erklärt der Deutsche Tierschutzbund.

Die Kennzeichnung erfolgt durch einen Tierarzt. Er setzt an der linken Halsseite mittels eines Transponders einen Mikrochip unter die Haut.

Die Experten raten auch, das Tier in einer international abrufbaren Datenbank registrieren zu lassen. Dort werden die Daten von Tier und Besitzer miteinander verknüpft. Behörden oder Finder können ein entlaufenes Tier auf diese Weise identifizieren, dem Halter zuordnen und zurückbringen.

Haustierregister des Deutschen Tierschutzbunds


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zuhause ist es doch am schönsten: Eine Urlaubsreise bedeutet für Katzen vor allem Stress. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn Warum Katzen nicht gern verreisen Viele Grenzen sind wieder geöffnet, die Sommerferien können starten. Doch nicht jeder fährt gerne in den Urlaub: Für Katzen ist jeder Ortswechsel eine große Herausforderung.
Wer erst bei der Ankunft am Flughafen einen Mietwagen bucht, bekommt womöglich nicht mehr sein Wunschfahrzeug. Daher gilt: besser früh buchen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild Mietwagen-Urlaub 2017: Bei beliebten Reisezielen früh buchen Spanien und Griechenland stehen vor einer Rekord-Urlaubssaison. Beide Länder werden schon sehr gut gebucht. Das heißt, dass auch Mietwagen schon bald knapp werden dürften - zumindest größere Fahrzeugklassen, die etwa für Familien besonders interessant sind.
Gleich acht Bundesländer haben ab nächster Woche Ferien. Staus sind deshalb, wie hier auf der A3, zu erwarten. Foto: Marius Becker Countdown zum Superstau mit Beginn der Ferien Mit den Ferien kommen die Staus. Ab dem Wochenende ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Besonders die Autobahnen Richtung Süden, in ost-westlicher Richtung, in Norddeutschland sowie zur Küste werden besonders stark befahren sein.
Nach wochenlanger Abschottung soll sich das Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern bald wieder öffnen. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa Ansturm auf Ferienunterkünfte in Deutschland erwartet Urlaubshungrige haben wieder eine Perspektive - zumindest in Deutschland soll es bald wieder mit dem Reisen losgehen. Es zeichnet sich allerdings ein Vergnügen mit Einschränkungen ab.