Huawei packt eigenes Betriebssystem in smarten Fernseher

12.08.2019
Noch ist unklar, wie lange Huawei seine Geräte mit Android ausstatten darf. Doch der chinesische Elektronikhersteller hat bereits ein eigenes Betriebssystem engekündigt. Seinen ersten Praxistest soll es nun bei einem Smart-TV machen.
Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group, stellt bei einer Entwicklerkonferenz von Huawei sein Betriebssystem Harmony OS vor. Das erste Gerät, das damit auf den Markt kommen soll, ist ein smarter Fernseher. Foto: Huawei
Richard Yu, CEO der Huawei Consumer Business Group, stellt bei einer Entwicklerkonferenz von Huawei sein Betriebssystem Harmony OS vor. Das erste Gerät, das damit auf den Markt kommen soll, ist ein smarter Fernseher. Foto: Huawei

Peking (dpa) - Das erste Gerät von Huawei mit seiner hauseigenen Android-Alternative Harmony OS wird ein vernetzter Fernseher sein. Der chinesische Konzern stellte das Gerät der Tochtermarke Honor am Wochenende zum Abschluss seiner Entwicklerkonferenz vor.

Der Fernseher Honor Vision TV mit 4K-Auflösung hat eine Bildschirmdiagonale von 55 Zoll und läuft mit chinesischen Chips. Huawei hatte sein Betriebssystem Harmony OS vergangene Woche vorgestellt und betont, dass der Konzern jederzeit in der Lage sei, damit Googles Android in seinen Smartphones zu ersetzen.

Dem Unternehmen droht der Verlust des Zugangs zu Android, weil er von US-Präsident Donald Trump unter Hinweis auf Sicherheitsbedenken auf eine schwarze Liste gesetzt wurde. Die Android-Sperre wurde zunächst bis Ende August ausgesetzt - wie es danach weitergeht, ist offen.

Huawei betont, dass Harmony OS in allen Arten vernetzter Geräte laufen soll. Die Software soll genauso wie das Google-System quelloffen für alle zugänglich sein. «Wir wollen ein globales Betriebssystem etablieren, das nicht nur von Huawei genutzt wird», sagte Huawei-Manager Richard Yu bei der Vorstellung.

Honor Vision TV bei Vmall


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Huawei will bis spätestens zum nächsten Frühjahr ein eigenes Betriebssystem in seine Geräte einbauen. Foto: Ren Onuma/kyodo Huawei will bald eigenes Betriebssystem starten Weil Google die Kooperation aufgekündigt hat, braucht der Smartphone-Hersteller Huawei eine Alternative zum Betriebssytem Android. Diese soll nun aus dem eigenen Haus kommen.
Huawei-Smartphones können mindestens bis Mitte November in vollem Umfang Google-Updates erhalten. Foto: Till Simon Nagel Google darf Huawei-Smartphones länger mit Updates versorgen Die US-Regierung gibt Huawei weitere drei Monate Aufschub bei der Android-Blockade - macht zugleich aber deutlich, dass es nur eine Gnadenfrist ist. Was bedeutet das für Verbraucher?
Googles neue Smartphones Pixel 2 und Pixel 2 XL sind da - und wurden sofort getestet. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test Google bringt seine neuen Smartphones Pixel 2 und Pixel 2 XL in den Handel. Die Konkurrenz ist groß. Der langsam auch zum Hardwarehersteller mutierte Suchriese will mit einer starken Kamera und viel künstlicher Intelligenz punkten. Klappt das?
Justin Denison, Leiter der Mobilgeräteentwicklung von Samsung, stellt das «Infinity Flex Display» eines faltbaren Smartphones vor. Foto: Eric Risberg Samsung stellt Prototyp seines biegbaren Smartphones vor Faltbare Smartphones mit biegbaren Bildschirmen, sprachgesteuert mit dem Digitalassistenten Bixby: Samsung will den Markt aufmischen, so wie einst Apple mit dem iPhone. Lassen sich App-Entwickler und Nutzer überzeugen?