Gute Umweltqualität: Blaue Flagge für Strände in Italien

12.05.2016
Viele Strände Italiens zeichnen sich nicht nur wegen ihrer Schönheit aus. Sie erfüllen auch wichtige Umweltkriterien. Eine Umweltstiftung verlieh den vorbildlichen Badeorten dafür nun die Blaue Flagge.
Die Strände der norditalienischen Region Ligurien schnitten bei der Vergabe der Blauen Flagge besonders gut ab. Foto: Jochen Lübke
Die Strände der norditalienischen Region Ligurien schnitten bei der Vergabe der Blauen Flagge besonders gut ab. Foto: Jochen Lübke

Rom (dpa) - Wegen ihrer großartigen Wasser- und Umweltqualität wird in diesem Sommer an 293 Stränden Italiens die blaue Flagge wehen - das sind 13 Strände mehr als noch im Vorjahr.

Die europäische Umweltstiftung Foundation for Environmental Education (FEE) die ausgezeichneten Strände und die entsprechenden 152 Gemeinden vor. Spitzenreiter bleibt die norditalienische Region Ligurien, wo in 25 Badeorten blaue Fahnen angebracht werden. Neueinsteiger sind hier die Gemeinden Ceriale und Levanto.

In der Toskana sind es 19 Orte, in der Adria-Region Marken 17, in Kampanien 14 und in Apulien 11. Die Bewertung wird von der FEE europaweit nach einheitlichen Kriterien vorgenommen. Dazu gehören neben einer exzellenten Wasserqualität auch die Leistungsfähigkeit der Kläranlagen, Mülltrennung, Fußgängerzonen in Badeorten, Grünanlagen und Fahrradwege.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Geschlossene Sonnenschirme und Sonnenliegen laden am Morgen zum Verweilen ein. Foto: Sabine Dobel Stress im Sand: Italien und der Strandbad-Streit Baden im Meer. Das kann in Italien teuer werden. Das gute Geschäft der Strandbadbetreiber beflügelte auch Schwarzbau und Korruption. Nun will die EU den Pächtern noch ihre Konzessionen abspenstig machen. Miese Stimmung hinter Strandbadmauern.
Venedig diskutiert darüber, wie Tourismus nach der Krise aussehen könnte. Foto: Anteo Marinoni/LaPresse/AP/dpa Venedig sucht neue Wege für den Tourismus Corona hat Venedig vor Augen geführt, wie fatal eine touristische Monokultur ist. Die Stadt, die einst überrannt wurde, fleht nun um Urlauber. Der Bürgermeister verspricht für die Zukunft einen «intelligenten» Tourismus. Doch wie soll der funktionieren?
Die Qualität am Nordseestrand Wremen wurde als mangelhaft bewertet. Foto: Sina Schuldt/dpa Deutsche Badegewässer überwiegend ausgezeichnet Die EU-Umweltagentur EEA bescheinigt dem Großteil aller Badestellen in Europa eine hohe bis sehr hohe Wasserqualität. Wegen der Corona-Krise hat die Behörde jedoch einen bestimmten Rat an Badefreunde parat.
Ungetrübter Badespaß: Die meisten deutschen Badestellen weisen laut EU-Bericht eine hohe Wasserqualität auf. Foto: Roland Weihrauch Badestellen in Deutschland bekommen gute Bewertung Sommer, Sonne, Badespaß. Schon jetzt lockt so manchen der Badesee. Auch wenn das Wasser schlammig wirken sollte: In Deutschland kann man fast überall bedenkenlos planschen. Mancherorts jedoch sollten Badenixen vorsichtig sein.