Gut zwei Drittel weniger Gäste im ersten Quartal

10.05.2021
Weniger Gäste und damit auch weniger Übernachtungszahlen: Die Pandemie sorgt für Umsatz-Einbußen und einen drastischen Einbruch der Besucher in ganz Deutschland.
Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen waren die touristischen Betriebe für Urlauber geschlossen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB
Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen waren die touristischen Betriebe für Urlauber geschlossen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB

Wiesbaden (dpa) - Die Corona-Einschränkungen haben den Inlandstourismus in Deutschland im ersten Quartal drastisch ausgebremst. Die Zahl der Gästeübernachtungen lag in den ersten drei Monaten das laufenden Jahres mit 22,6 Millionen um mehr als zwei Drittel (68,8 Prozent) unter dem Wert des Vorjahreszeitraums, wie das Statistische Bundesamt errechnet hat.

Dabei blieben vor allem ausländische Gäste fern, wie die Wiesbadener Behörde mitteilte. Bei Besuchern aus dem Ausland verzeichneten Hotels und Pensionen im ersten Vierteljahr gerade einmal 2,4 Millionen Übernachtungen und damit ein Minus von 81,1 Prozent binnen Jahresfrist. Bei den inländischen Reisenden lag die Zahl mit 20,2 Millionen Übernachtungen um 66,2 Prozent unter Vorjahr.

Auch der diesjährige März brachte für die Branche keinen Lichtblick: Zwar fiel der Rückgang bei den Übernachtungszahlen in dem Monat mit knapp 43 Prozent moderater aus als im Januar und Februar dieses Jahres mit jeweils 76 Prozent. Dies erklärt sich aber damit, dass im März 2020 die Corona-Krise Deutschland bereits voll erfasst hatte und ein Beherbergungsverbot für privatreisende Gäste seinerzeit die Übernachtungszahlen in den Keller rauschen ließ. Verglichen mit dem Jahr vor der Krise bedeuteten die 9,1 Millionen Gästeübernachtungen im März 2021 einen Rückgang um fast drei Viertel.

Touristische Übernachtungen sind derzeit verboten. Hotels, Pensionen oder Gasthöfe dürfen seit vergangenem Herbst nur noch Geschäftsreisende aufnehmen. Doch für viele Betriebe lohnt sich der Aufwand offenbar nicht: Von den etwa 52.000 in der Statistik erfassten Beherbergungsbetrieben hatten nach Angaben des Bundesamtes in diesem März nur 30.114 geöffnet.

© dpa-infocom, dpa:210510-99-538630/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter
Hotel Am Triller ~ km Trillerweg 57, 66117 Saarbrücken-Alt-Saarbrücken
Bahnhof-Hotel Zimmer ~ km Dr.-Manfred-Henrich-Platz 4, 66740 Saarlouis-Roden
Alfa Hotel ~ km Zum Ensheimer Gelösch 2, 66386 St Ingbert-Sengscheid

Das könnte Sie auch interessieren
Seit dem 4. Juni dürfen Gäste aus dem ganzen Bundesgebiet in Mecklenburg-Vorpommern wieder Urlaub machen. Auch Tagesgäste sind seit dem 11. Juni wieder willkommen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Corona und Urlaub: Das ist in den Bundesländern möglich Wandern in den Alpen, sonnenbaden an der Nordsee oder doch ein Städte-Trip? Die Sommerferien stehen vor der Tür und in vielen Bundesländern werden die Corona-Regeln gelockert. Doch manche Einschränkungen bleiben.
Bleibt das Zimmer frei? Viele Länder haben wegen der Corona-Pandemie sogenannte Beherbergungsverbote verhängt. Foto: Swen Pförtner/dpa Regelungen bei Inlandsreisen während der Corona-Pandemie Beherbergungsverbote gibt es weiter, aber nicht überall - und auch das ändert sich: Für Inlandsreisende ist es gar nicht so leicht, da den Überblick zu behalten.
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie macht das schwer betroffene Spanien weiter Fortschritte. Doch der Tourismus werde vor Jahresende nicht wieder in Gang kommen, warnt die Regierung. Foto: Clara Margais/dpa Der Sommerurlaub steht auf der Kippe Gerade erst hat das Coronavirus den Osterurlaub über den Haufen geworfen. Jetzt gerät auch der Sommerurlaub in Gefahr - vor allem für diejenigen, die ins Ausland wollen.