Günstiger Umtausch: Gute Kurse in UK, Südafrika und Türkei

15.08.2016
Die ersten Folgen des Brexits sind spürbar: Die britische Währung, das Pfund, hat seit dem Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union deutlich an Wert gegenüber dem Euro verloren.
Der britische Pfund (re.) hat gegenüber dem Euro nach dem Brexit deutlich an Wert verloren. Foto: Ralf Hirschberger
Der britische Pfund (re.) hat gegenüber dem Euro nach dem Brexit deutlich an Wert verloren. Foto: Ralf Hirschberger

London (dpa/tmn) - Die Nebenkosten auf Reisen nach Großbritannien, Mexiko, Südafrika und in die Türkei sind im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Der Grund sind günstige Wechselkursentwicklungen, teilt der Währungsdienstleister Ebury aus London mit.

Durch den Brexit zum Beispiel hat das britische Pfund im Verhältnis zum Euro deutlich nachgegeben: Vor einem Jahr (1. August 2015) bekamen Urlauber für einen Euro noch 0,7 Pfund, aktuell sind es etwa 0,85 Pfund - ein Kaufkraftzuwachs von mehr als 20 Prozent. Reisende können sich dadurch vor Ort mehr leisten. Sie sparen zum Beispiel in Restaurants und bei Eintrittsgeldern und Verkehrsmitteln.

In Mexiko bekommen Urlauber derzeit rund 21 Pesos für jeden Euro, vor einem Jahr waren es knapp 17,7 - ein Zuwachs von 19 Prozent. Auch der südafrikanische Rand hat im Verhältnis zum Euro abgewertet, ebenso wie die türkische Lira. Auch in diesen Ländern bekommen Urlauber also für jeden getauschten Euro mehr Geld in der Landeswährung als früher.

Etwas weniger Kaufkraft als vor einem Jahr haben Euro-Urlauber dagegen momentan in Australien, Neuseeland und Kroatien.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach einem Regenschauer glänzen sie besonders schön: Die 30 Meter hohen Kelpies bei Falkirk bestehen aus Stahl und sind zusammen 600 Tonnen schwer. Foto: Christian Röwekamp Pferde aus Stahl und die Jacht der Queen Der Reiseführer ist 800 Seiten dick, doch für den Schottland-Urlaub bleiben nur 14 Tage? Burgen und Berge, Geschichte und Gärten gibt es an fast jeder Ecke - da fällt die Auswahl schwer, auch weil die Wege weit sind im Norden Großbritanniens. Wir haben etwas vorsortiert.
Spanien gilt nur knapp der Hälfte der Befragten als ein Land, in dem sie sich im Urlaub wohl fühlen. Grund sind wohl auch Demonstrationen gegen zu viele Touristen. Foto: Patrick Schirmer Sastre/dpa Nur fünf Reiseländer gelten mehrheitlich als sicher Anschläge, Gewalt, Unruhen und hohe Kriminalität schrecken Touristen ab. Die Deutschen fühlen sich mehrheitlich nur noch in wenigen Ländern als Urlauber wohl und sicher.
Kurzer Anruf vom Pool? Innerhalb der EU kostet der Anruf nach Hause demnächst nur noch so viel wie ein Inlandsgespräch. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Roaming im Ausland: Was sich für Verbraucher ändert Telefonieren und Surfen im europäischen Ausland werden billiger. Ab dem 15. Juni entfallen die Roaming-Gebühren für Mobilfunknutzer. Doch was ändert sich dadurch? Und wo hat die Richtlinie ihre Grenzen?
Deutschlands Reise- und Tourismuswirtschaft gehört zu den wettbewerbsfähigsten weltweit. Foto: Kay Nietfeld In welchem Land der Tourismus am besten funktioniert Im Auftrag des Weltwirtschaftsforums haben sich die Autoren einer Studie die Infrastruktur von 140 Reiseländern genauer angeschaut. Welches sind die Top-Destinationen? Und wie schneidet Deutschland dabei ab?