Großer Akku: Wiko bringt Vier-Tage-Smartphone Power U30

09.07.2021
Kurze Akkulaufzeiten begleiten viele Smartphone-Nutzer vom ersten Tag an. Mit dem neuen Modell Power U30 will der Budget-Hersteller Wiko nun zumindest wieder vier Tage ohne Aufladen ermöglichen.
Drei Kameras, ein großes Display und viel Akku: So sieht das Wiko Power U30 aus. Foto: Wiko GmbH/dpa-tmn
Drei Kameras, ein großes Display und viel Akku: So sieht das Wiko Power U30 aus. Foto: Wiko GmbH/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Der Akku des neuen Wiko Power U30 fasst 6000 Milliamperestunden (mAh) - damit soll das 180-Euro-Android-Smartphone bis zu vier Tage normale Nutzung schaffen. Möglich machen das nach Herstellerangaben ein stromsparender Achtkernprozessor und ein Strommanagement mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz.

Als mögliche Standby-Zeit gibt der Hersteller fünfeinhalb Wochen an, ohne nähere Details zur Art des Standbybetriebs zu nennen. Im Inneren gibt es solide Einsteigerhardware: 64 Gigabyte per SD-Karte erweiterbaren Speicher, 4 GB Arbeitsspeicher, eine Dreifachkamera mit 13-Megapixel-Hauptsensor und eine 8-MP-Selfieknipse. Das 6,82 Zoll große LCD-Display hat HD+-Auflösung (720 x 1640 Pixel).

Ab Werk ist Android 11 vorinstalliert, Sicherheitsupdates soll es für zwei Jahre geben. Damit der Riesen-Akku flott wieder voll ist, lädt das USB-C-Ladegerät mit 15 Watt und hat eine Schnellladefunktion. Das Power U30 ist ab dem 9. Juli verfügbar. Neben Wiko bieten zum Beispiel Motorola, Gigaset und Blackview vergleichsweise günstige Telefone mit Stromspeichern jenseits der 6000 Milliamperestunden an.

© dpa-infocom, dpa:210709-99-323876/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
«Verflixt, hätte ich bloß nicht auf diesen Link getippt», werden sich Opfer des Paket-SMS-Trojaners denken. Denn ist der einmal installiert, hilft nur noch das Zurücksetzen des Telefons. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Trojaner: Falsche Paket-SMS infiziert Smartphones Keine Links aus Mails oder SMS unbekannter Absender öffnen: Das hört man öfter. Wer sich kürzlich bei einer angeblichen Paket-SMS nicht daran gehalten hat, sollte nun aktiv werden.
Auf dem Smartphone jagt eine Nachricht die nächste: Trotzdem sollte man SMS sorgfältig prüfen, bevor man darin auf einen Link tippt. Foto: Robert Günther/dpa-tmn SMS-Links bringen Schadsoftware aufs Smartphone Die Nachricht kommt unerwartet? Oder von einem unbekannten Absender? Dann bloß keine Links öffnen: Das gilt nicht nur für Mails, sondern auch für SMS. Wer sich nicht daran hält, hat schnell ein Problem.
Ein Großteil der nach Deutschland versandten Smartphones wird in Asien produziert. Seit Juli 2016 wird bei den Geräten ab einem bestimmten Warenwert kein Zoll mehr erhoben. Foto: Till Simon Nagel Direkter Versand: Smartphone aus Asien kann zollfrei sein Ein Großteil der heutigen Smartphones und Tablets kommt aus asiatischen Ländern. Praktisch für Kunden: Seit neuestem werden ab einem bestimmten Warenwert keine Zollgebühren mehr erhoben. Auch andere technische Geräte wie Festplatte, Drucker oder Kameras sollen dem Beispiel demnächst folgen.
Mit einem Dual-SIM-Telefon können zwei Anschlüsse betrieben oder verschiedene Telefonie- und Datenanbieter genutzt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Kraft der zwei Karten: Das bieten Dual-SIM-Telefone Zwei Telefonnummern für nur ein Smartphone - diese Möglichkeit bieten Dual-SIM-Handys. Doch für wen lohnt sich so ein Telefon, was sind die technischen Besonderheiten - und worauf muss man beim Kauf achten?