Griechische Craft-Beer-Szene begeistert Touristen

28.10.2019
Die Craft-Beer-Szene boomt, so auch in Griechenland. Großer Treiber hinter dem Trend sind britische und deutsche Touristen mit einer besonderen Vorliebe für das erfrischende Gerstenkaltgetränk.
Sknipa – auf Deutsch die Sandmücke – ist eine der erfolgreichsten griechischen Craft-Beer-Brauereien. Die Micro-Brauer haben ihren Sitz in Thermi nahe der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki. Foto: Alexia Angelopoulou/dpa
Sknipa – auf Deutsch die Sandmücke – ist eine der erfolgreichsten griechischen Craft-Beer-Brauereien. Die Micro-Brauer haben ihren Sitz in Thermi nahe der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki. Foto: Alexia Angelopoulou/dpa

Athen (dpa) - Der Tourismus und da auch die Besucher aus Deutschland helfen der griechischen Craft-Beer-Szene auf die Sprünge. Mehr als 80 Mikrobrauer gibt es mittlerweile in Griechenland, gut die Hälfte von ihnen hat sich jüngst auf dem ersten griechischen Craft-Beer-Festival in Athen präsentiert.

«Viele von ihnen sind in touristischen Regionen angesiedelt, auf Kreta, Santorini, Kefalonia», sagt Co-Veranstalter Konstantin Stergides. Vor allem die deutschen und britischen Touristen seien es, die im Urlaub gerne ein lokales Bier bestellten.

«Dadurch unterstützen sie die hiesige Craft-Beer Szene enorm», sagt Stergides. Auch bei der Braukunst an sich seien die Deutschen durchaus Maßstab: «Es gibt so manchen griechischen Mikro-Brauer, der in Deutschland gelernt hat; viele nehmen sich außerdem das deutsche Reinheitsgebot zu Herzen.» Gleichzeitig sei das griechische Gesetz im Bereich Braukunst nicht ganz so streng wie das deutsche. «Unsere Craft-Beer-Brauer können kreativer sein», versichert der Fachmann.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Berge und Meer: Ausblick von der Burg Platamon auf den südlichen Teil der Olympischen Riviera. Foto: Andreas Drouve Urlaub an Griechenlands Olympischer Riviera Olympische Riviera - das klingt nach mondäner Küste, ist aber eher das Gegenteil. Wer sich darauf einlässt, wird reich belohnt, nicht zuletzt durch die Sehenswürdigkeiten im Hinterland. Immer wieder kommt hier der sagenhafte Olymp in Sicht.
Durch die Corona-Pandemie herrscht an den Gepäckbändern der Flughäfen - wie hier am Hamburg Airport - oft gähnende Leere. Foto: Christian Charisius/dpa Hoffnungen in Reiseländern und Hygienekonzepte Ist der Sommerurlaub noch zu retten? In dieser Woche will die EU-Kommission Leitlinien für die schwer getroffene Tourismusbranche vorlegen. Schon jetzt laufen europaweit etliche Bemühungen.
Griechenland hat eine der niedrigsten Corona-Infektionsraten in Europa. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa/Archiv Griechenland öffnet sechs Häfen für Kreuzfahrten Im Zuge der Corona-Pandemie hielt Griechenland seine Häfen für Kreuzfahrtschiffe geschlossen. Von August an dürfen die Ozeanriesen wieder an den wichgsten Häfen des Landes anlegen.
Ein Waldbrand war in der Nähe der Stadt Pythagorio auf der Insel Samos ausgebrochen. Die Behörden hatten vorübergehend zwei Hotels evakuiert und die Gäste in einer Sporthalle untergebracht. Foto: Michael Svarnias/AP Zahlreiche Brände in Griechenland ausgebrochen In Griechenland wüteten am Wochenende gleich an mehreren Orten verheerende Brände. Besonders betroffen war die Ferieninsel Samos, wo Urlauber zeitweise ihre Unterkünfte verlassen mussten. Welche Auswirkungen Rauch und Flammen noch hatten.