Griechenland will Corona-Maßnahmen weitgehend lockern

13.04.2022
Athen kündigt eine umfassende Lockerung von Corona-Maßnahmen an. Wer ein Restaurant oder Museen besuchen möchte, braucht demnach keinen Impfnachweis mehr. Die Nachweispflicht bei der Einreise bleibt jedoch bis auf Weiteres bestehen.
Ab 1. Mai dürfte der Aufenthalt für Touristen in Griechenland noch entspannter werden. Lokale, Geschäfte und Museen können dann ohne Impfnachweis besucht werden. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa/Archiv
Ab 1. Mai dürfte der Aufenthalt für Touristen in Griechenland noch entspannter werden. Lokale, Geschäfte und Museen können dann ohne Impfnachweis besucht werden. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa/Archiv

Athen (dpa) - Vom 1. Mai an müssen die Menschen in Griechenland keinen Impfnachweis mehr vorlegen, wenn sie Lokale, Geschäfte und Museen besuchen wollen. Das kündigte Gesundheitsminister Thanos Plevris nun an.

Auch die Maskenpflicht in Innenräumen soll erst vom 1. Juni an aufgehoben werden. Ausgenommen davon sind Einrichtungen wie Krankenhäuser und Pflegeheime.

Das griechische Osterfest - in diesem Jahr am 24. April - werde noch unter den bestehenden Auflagen gefeiert, sagte der Minister. Die Aufhebung der Maßnahmen soll am 1. September auf den Prüfstand kommen. Für Griechenland-Urlauber wurde bereits verfügt, dass sie sich vor der Einreise nicht mehr extra auf einer staatlichen Website anmelden müssen. Die Vorlage eines Impfnachweises oder aktueller Schnell- und PCR-Tests bleibt jedoch bis auf Weiteres bestehen.

© dpa-infocom, dpa:220413-99-905420/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für Griechenland-Urlauber entfällt ab dem 15. März die Corona-Anmeldepflicht bei der Einreise. Foto: Cindy Riechau/dpa Corona-Anmeldung für Einreise nach Griechenland fällt weg Griechenlandurlauber haben es ab dem 15. März bei der Einreise etwas leichter. Dann endet nämlich die Corona-Anmeldepflicht. Noch eher kommt die Aufhebung der Maskenpflicht im Freien.
Nach Mallorca darf man fliegen. Allerdings müssen dort alle Restaurants, Cafés und Bars seit dem 13. Januar und noch mindestens bis Montag geschlossen bleiben. Foto: Mar Granel Palou/dpa/Archiv So ist die Corona-Lage in den europäischen Urlausbländern Die Corona-Krise zerrt an den Nerven. Viele sehnen sich nach Urlaub. Doch ist er überhaupt möglich und wenn ja, worauf muss man in den beliebten Urlaubsländern achten?
Litauen gilt für die Bundesregierung nun auch als Risikogebiet. Foto: Mindaugas Kulbis/ap/dpa Litauen und Lettland als Risikogebiete eingestuft Das Auswärtige Amt hat neue Reisewarnungen ausgesprochen: Nun stehen auch Litauen und Lettland auf der Liste der Risikogebiete. Island wurde hingegen wieder gestrichen.
Durch die Corona-Pandemie herrscht an den Gepäckbändern der Flughäfen - wie hier am Hamburg Airport - oft gähnende Leere. Foto: Christian Charisius/dpa Hoffnungen in Reiseländern und Hygienekonzepte Ist der Sommerurlaub noch zu retten? In dieser Woche will die EU-Kommission Leitlinien für die schwer getroffene Tourismusbranche vorlegen. Schon jetzt laufen europaweit etliche Bemühungen.