Griechenland öffnet sechs Häfen für Kreuzfahrten

29.07.2020
Im Zuge der Corona-Pandemie hielt Griechenland seine Häfen für Kreuzfahrtschiffe geschlossen. Von August an dürfen die Ozeanriesen wieder an den wichgsten Häfen des Landes anlegen.
Griechenland hat eine der niedrigsten Corona-Infektionsraten in Europa. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa/Archiv
Griechenland hat eine der niedrigsten Corona-Infektionsraten in Europa. Foto: Socrates Baltagiannis/dpa/Archiv

Athen (dpa) - Kreuzfahrtschiffe dürfen vom 1. August an erstmals nach Ausbruch der Corona-Pandemie in sechs wichtigen griechischen Häfen anlegen. Die Häfen seien Piräus, Rhodos, Heraklion, Volos (Mittelgriechenland),Korfu und Katakolon (Olympia).

Das teilte der griechische Tourismusminister Haris Theocharis mit. «Alle Kreuzfahrtschiffe sind willkommen in Griechenland», betonte Theocharis.

Zudem rief der Minister alle Unternehmen auf, ihre Fahrten bis Ende des Jahres und noch länger auszudehnen, damit so viele Menschen wie möglich sie genießen könnten. In Griechenland endet in der Regel die Saison für Kreuzfahrten Anfang November. Das Land hat verglichen mit seiner Bevölkerung eine der niedrigsten Corona-Infektionsraten in Europa.

© dpa-infocom, dpa:200729-99-965291/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kreuzfahrt-Reedereien lassen künftig keine Menschen mehr an Bord, die in den vergangenen 14 Tagen auf dem chinesischen Festland unterwegs waren. MSC strich drei Anfang Februar geplante Kreuzfahrten ihres Schiffes «Splendida» von chinesischen Häfen in Richtung Japan. Foto: Daniel Reinhardt/dpa Kreuzfahrtschiffe ergreifen strenge Vorsorgemaßnahmen Auf mehreren Kreuzfahrtschiffen ist der Coronavirus bereits aufgetaucht. Doch auch wenn noch keine Fälle bekannt sind, gelten auf vielen Urlaubsschiffen jetzt strenge Hygienvorschriften.
Die «Seven Seas Explorer» von Regent Seven Seas Cruises ist ein Luxusschiff und verfügt ausschließlich über Suiten. Im Sommer 2018 fährt es wieder in Europa. Foto: Regent Seven Seas Cruises/dpa-tmn Kreuzfahrt-News: Luxusliner in Europa und neue Flusskreuzer Im Sommer 2018 können Passagiere wieder an Bord des Luxusliners «Seven Seas Explorer» gehen, um einen Mittelmeer-Törn zu machen. Die Reederei A-Rosa setzt familienfreundlichere Flusskreuzer ein. Und «Mein Schiff 1» steuert im Herbst 2017 mehr Ziele in Griechenland an.
Die «Norwegian Spirit» sollte in diesem Sommer eigentlich in Asien fahren - nun wird es das Mittelmeer sein. Foto: Michel Verdure/ NCL Unlimited Usage/dpa-tmn Coronavirus: «Norwegian Spirit» fährt im Mittelmeer Das neuartige Coronavirus macht vielen Kreuzfahrten in Asien einen Strich durch die Rechnung - jetzt auch denen der «Norwegian Spirit».
Ein Mann geht an einem leeren Strand in Antalya entlang. Foto: Marius Becker/dpa Reisewarnung für über 160 Länder bis Ende August verlängert Der Sommerurlaub an Adria und Algarve ist zwar gerettet, für Antalya und Hurghada kann man das aber noch nicht sagen. Die weltweite Reisewarnung wird nur für 31 europäische Länder aufgehoben. Für die Türkei, Ägypten oder Thailand bleibt sie bestehen.