Grenzkontrollen zu Tschechien laufen aus

14.04.2021
Die pandemiebedingten Kontrollen an der deutsch-tschechischen Grenze werden beendet. Laut Innenministerium greifen nun Kontrollmaßnahmen wie Schleierfahndung.
Die in der Corona-Krise eingeführten stationären Grenzkontrollen an der deutsch-tschechischen Grenze enden. Foto: picture alliance / Armin Weigel/dpa
Die in der Corona-Krise eingeführten stationären Grenzkontrollen an der deutsch-tschechischen Grenze enden. Foto: picture alliance / Armin Weigel/dpa

Berlin (dpa) - Die in der Corona-Krise eingeführten stationären Grenzkontrollen zu Tschechien enden. Die Kontrollen sollten mit Ablauf des Mittwochs (14. April) auslaufen und nicht verlängert werden, sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums.

Tschechien gilt seit dem 28. März als so genanntes Hochinzidenzgebiet. Damit galt eine Testpflicht bei der Einreise. Zuvor war das Land in die höhere Kategorie Virusvariantengebiet eingestuft, was mit einer verschärften 14-tägigen Quarantäne verbunden war.

Die Infektionen in Tschechien seien zuletzt deutlich gesunken, sagte der Sprecher des Innenministeriums. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) habe Grenzkontrollen im Herzen Europas immer nur als letztes Mittel betrachtet. «Die derzeitige Situation ermöglicht es uns, im Rahmen einer intensiven Schleierfahndung, die notwendigen Kontrollmaßnahmen im Grenzraum sicherzustellen.»

© dpa-infocom, dpa:210414-99-197493/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Blick über die Moselschleife am Bremmer Calmont. Im Kampf gegen die Ausbreitung gefährlicher Mutanten des Coronavirus werden die Einreiseregeln für die französische Grenzregion Moselle verschärft. Foto: Michael Probst/AP/dpa Schärfere Einreiseregeln für französische Grenzregion Besonders ansteckende Corona-Varianten breiten sich weiter rasant aus in Europa. Um diese Entwicklung einzudämmen, werden nun auch die Einreiseregeln an der Grenze zu Frankreich verschärft. Ganz so hart wie an den Grenzen zu Tschechien und Tirol soll es aber nicht werden.
Wegen stark steigender Corona-Infektionszahlen wird Polen von der Bundesregierung nun als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Die Einreise von dort ist nur noch mit einem negativen Corona-Test erlaubt. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa Einreise aus Polen nur noch mit Corona-Test Die Corona-Infektionszahlen in Deutschland schnellen in die Höhe. In der Nachbarschaft ist die Situation aber teilweise noch dramatischer. Daraus hat die Bundesregierung jetzt weitere Konsequenzen gezogen.
Tschechien ist laut RKI-Liste nun wieder ein normales Risikogebiet. Foto: picture alliance / Armin Weigel/dpa Tschechien ab Sonntag kein Corona-Hochinzidenzgebiet mehr Tschechien zählte lange Zeit zu den Corona-Hotspots in Europa. Jetzt liegen die Infektionszahlen etwa auf dem Niveau Deutschlands. Daraus zieht die Bundesregierung nun Konsequenzen.
Ein gebrauchter Mundschutz mit Resten von Lippenstift liegt am Strand vor der Strandpromenade von Westerland auf Sylt. Foto: Christian Charisius/dpa Was Reiselustige in Europa beachten müssen Für ein paar Tage haben Ende der Woche alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gleichzeitig frei. Ab in den Urlaub also? In den größten Teilen Europas ist das möglich. Dabei gilt es aber Einiges zu beachten.