Google stellt Youtube-Messenger ein

26.08.2019
Die Chat-Funktion der YouTube-App wird eingestellt. Wer den Messenger genutzt hat, kann eine Kopie seiner Chats anfertigen und als Zip-Datei herunterladen. So geht's.
Google schaltet den Youtube Messenger ab. Nutzer können ihre Chat-Einträge über eine Takeout-Seite sichern. Foto: Sebastian Kahnert
Google schaltet den Youtube Messenger ab. Nutzer können ihre Chat-Einträge über eine Takeout-Seite sichern. Foto: Sebastian Kahnert

Berlin (dpa/tmn) - Google schaltet am 18. September den Youtube Messenger ab, der Teil des Video-Dienstes sowohl im Browser als auch in den Android- und iOS-Apps ist.

Einige Funktionen wie das Teilen von Videos als Nachricht sollen schon vorher nicht mehr verfügbar sein, heißt es im Hilfebereich des Dienstes.

Wer seine Nachrichten sichern möchte, kann das auf Googles Takeout-Seite tun. Dort muss man im Bereich Youtube die Option «Alle Youtube-Daten eingeschlossen» wählen und alle Häkchen bis auf das bei «Chats» entfernen, mit «Ok» bestätigen und dann «Nächster Schritt», gefolgt von «Archiv erstellen» anklicken. Ist das Archiv mit allen Chats darin fertig, erhält man eine E-Mail und kann es dann als gepackte Zip-Datei herunterladen.

Ankündigung und Hilfe


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Es muss nicht immer Whatsapp sein. Allerdings hat der Messenger in Deutschland wohl mit Abstand die meisten Nutzer. Foto: Henning Kaiser Funktionalität und Nutzerzahl: Was bei Messenger-Apps zählt Texte, Bilder, Videos, Telefonate: Messenger-Apps sind Kommunikations-Alleskönner. Ein Blick auf die Unterschiede lohnt sich. Und eventuell auch, seine Kontakte zu überzeugen. Es muss nämlich nicht immer Whatsapp sein.
Viele Messenger-Dienste lassen sich nicht nur auf dem Smartphone nutzen. Per Web-App können Nachrichten oft auch am PC getippt und verschickt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Wenn der Messenger auf dem PC einzieht Mit Messengern verbindet fast jeder sofort Smartphone-Apps. Aber wäre es nicht praktisch, wenn man seine Nachrichten auch mal schnell auf dem Notebook tippen könnte?
Das ist nun zehn Jahre her: Am 9. Januar 2007 präsentierte Steve Jobs das erste iPhone in San Francisco. Foto: John G. Mabanglo Zehn Jahre iPhone: Das Smartphone, das alles veränderte Vor zehn Jahren stellte Apple das erste iPhone vor. Damals konnte sich kaum jemand vorstellen, dass Marktführer wie Nokia von der Bühne verschwinden würden. Das iPhone fasziniert noch immer die Massen, auch wenn Kritiker inzwischen Innovationen von Apple vermissen.
Googles neues Smartphone Pixel 4 kommt mit OLED-Displays und bis zu 90 Hertz Bildwiederholfrequenz. Foto: Google/dpa-tmn Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar Mehr Kameras, mehr künstliche Intelligenz, weniger Abhängigkeit vom Internet. So lässt sich Googles neues Smartphone Pixel 4 zusammenfassen. Freundlich zuwinken kann man ihm auch.