Gewässer in Melbourne zieht Touristen an

26.03.2019
Bleibt das Wetter trocken und heiß, färbt sich ein See im australischen Westgate Park pink. Viele Besucher lassen es sich nicht entgehen, einen Blick auf das spektakuläre Phänomen zu werfen. Allerdings muss dafür das Wetter mitspielen.
Um des Farbspektakels willen, nehmen viele Besucher weite Wege auf sich. Sobald der Regen kommt, verschwindet die Farbenfrohe Pracht allerdings wieder. Foto: Brett Chesney/PARKS VICTORIA
Um des Farbspektakels willen, nehmen viele Besucher weite Wege auf sich. Sobald der Regen kommt, verschwindet die Farbenfrohe Pracht allerdings wieder. Foto: Brett Chesney/PARKS VICTORIA

Melbourne (dpa) - Wegen seiner knalligen Farbe hat sich ein See in Australiens zweitgrößter Stadt Melbourne zu einer Touristenattraktion entwickelt: Das Gewässer im Westgate Park, einem ehemaligen Industriegebiet, wird von Zeit zu Zeit pink.

Gerade ist dies wieder der Fall. Grund dafür ist, dass das Wasser ungewöhnlich viel Salz enthält. Wenn die Temperaturen hoch sind, die Sonne viel scheint und es wenig regnet produzieren die Algen in dem See besonders viel Beta Carotin - und das Wasser wird pink.

Allerdings ist die Farbe auch schnell wieder weg, wenn sich das Wetter ändert. Viele Touristen mussten deshalb schon enttäuscht abziehen. Im Internet-Kommentar eines Urlaubers aus Deutschland heißt es: «Wir sind extra nach Melbourne gefahren, um den Pink Lake zu sehen. Leider war er alles außer pink. Der See sah ganz normal wie jeder andere aus.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Zwölf Apostel sind eine beliebte Touristenattraktion im australischen Bundesstaat Victoria. Sie sind Teil der Great Ocean Road. Foto: epa AAP Great Ocean Road ist wieder durchgehend befahrbar Die Zwölf Apostel und die Great Ocean Road gehören zu einem Australienbesuch einfach dazu - zumindest wenn es in den Süden des Landes geht. Im September war die traumhaftschöne Küstenstraße allerdings gesperrt. Nun haben Reisende wieder grünes Licht.
Das Nachrichtenmagazin «The Economist» kürt in diesem Jahr Österreichs Hauptstadt Wien zur lebenswertesten Stadt der Welt. Foto: Helmut Fohringer/apa In Wien lebt es sich weltweit am besten In welcher Großstadt lebt es sich rund um die Welt am besten? Der «Economist» kommt nach einer gründlichen Analyse zu der Meinung: in Wien. Aus Deutschland ist keine einzige Stadt unter den Top Ten. Auf einer anderen Liste sieht es besser aus.
Schäden beseitigt: Die Great Ocean Road in Australien ist wieder für den Verkehr freigegeben. Foto: Julian Smith Ocean Road in Australien wieder durchgehend befahrbar Nach schweren Unwettern war die australische Great Ocean Road lange Zeit für den Verkehr gesperrt - nun sind alle Schäden beseitigt, es herrscht wieder freie Fahrt. Aus Sicherheitsgründen bleibt jedoch eine kleine Einschränkung.
Wer den Schweden Joakim Bourdette anruft, bekommt eine Bootsfahrt raus ins Archipelago oder einen Besuch in den kleinen Dörfern rund um Stockholm empfohlen. Foto: Joakim Bourdette Ein Land, eine Nummer: Ruf doch mal einen Schweden an Schweden hat sich eine Telefonnummer zugelegt. Wer anruft, wird mit einem ganz normalen Schweden irgendwo im Land verbunden. Und kann über alles plaudern - von Königin Silvia bis zu Pippi Langstrumpf.