Gelbfieber-Schutz für Brasilien-Reisen bleibt wichtig

05.03.2019
Bei Fernreisen ist eine gute Reisevorbereitung elementar. Dazu gehört auch ein ausreichender Impfschutz. Brasilien-Urlauber sollten sich unbedingt gegen Gelbfieber immunisieren.
Durch Mücken übertragbar: Die Gelbfiebersaison in Brasilien dauert etwa von Dezember bis Mai. Foto: Patrick Pleul
Durch Mücken übertragbar: Die Gelbfiebersaison in Brasilien dauert etwa von Dezember bis Mai. Foto: Patrick Pleul

Brasilia (dpa/tmn) - In Brasilien könnten in dieser Saison touristisch interessante Regionen stärker von Gelbfieber betroffen sein. Dazu zählen etwa die Küste bei Porto Alegre und die Wasserfälle von Iguacu, warnt das Robert Koch-Institut (RKI).

Eine Ausbreitung des Virus weiter in den Süden des Landes deute sich anhand der aktuellen Fälle im Bundesstaat Sao Paulo an. Darauf macht die « Ärzte Zeitung» aufmerksam. Brasilien-Urlauber sollten sich vor ihrer Reise grundsätzlich gegen Gelbfieber impfen lassen.

Die Gelbfiebersaison in Brasilien dauert dem RKI zufolge etwa von Dezember bis Mai. Aktuell stiegen die Fallzahlen wöchentlich an. Wie das Auswärtige Amt schreibt, seien nur noch wenige Gebiete gelbfieberfrei und bisher ohne gemeldete Fälle. In Brasilien wurde von Ende 2016 bis Mitte 2017 der größte Ausbruch der Infektionskrankheit der letzten 30 Jahre verzeichnet.

Gelbfieber wird durch Mücken übertragen. Nach einmaliger Gelbfieber-Impfung ist laut WHO von einem lebenslangen Schutz auszugehen. 2018 wurden drei Gelbfiebererkrankungen unter ungeimpften deutschen Brasilien-Reisenden bekannt, ein Patient starb.

Epidemiologisches Bulletin des RKI

Bericht der Ärzte-Zeitung

Reise- und Sicherheitshinweise des AA für Brasilien


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Centrum für Reisemedizin rät Brasilien-Urlaubern dringend zu einer Impfung gegen Gelbfieber. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Vor Brasilien-Reise gegen Gelbfieber impfen lassen In einigen Teilen Brasiliens steigt das Risiko, sich mit Gelbfieber zu infizieren. Auch wenn für die Einreise keine Impfung erforderlich ist, sollten Urlauber nicht auf sie verzichten.
Gelbfiebermücken übertragen die gefährliche Krankheit auf den Menschen. Foto: Boris Roessler/dpa WHO rät bei Reisen nach Rio de Janeiro zu Gelbfieberimpfung Gelbfieber tritt in tropischen Gebieten auf. Zu diesen gehört auch Brasilien. Weil dort gerade ein extremer Gelbfieberausbruch herrscht, sollten sich Besucher des Landes gegen die Krankheit impfen lassen.
Reisepass (l) und Impfausweis sollte man bei Auslandsreisen außerhalb Europas stets dabei haben. Foto: Arno Burgi/Symbolbild Für welche Länder brauche ich eine Gelbfieberimpfung? In einige Länder darf man nur einreisen, wenn man gegen die lebensgefährliche Krankheit Gelbfieber geimpft ist und darüber einen Nachweis erbringen kann. Ein Überblick.
Auch nach Ende des Gelbfieberausbruchs in Brasilien sollten sich Reisende gegen die Infektionskrankheit impfen lassen. Foto: Ralf Hirschberger/dpa Gelbfieber-Impfung in Brasilien weiter empfohlen Der schlimmste Ausbruch von Gelbfieber in Brasilien scheint überstanden - in den vergangenen drei Monaten hat sich niemand mehr infiziert. Wer in das südamerikanische Land reist, sollte dennoch einen Impfschutz haben.