Futterknödel für Vögel lieber an Hanfschnur aufhängen

02.01.2019
Viele Deutsche versorgen im Winter Vögel mit Futter. Maisenknödel sind da besonders beliebt. Experten raten zu Varianten ohne Plastiknetz.
Futterknödel werden besser an einer Hanfschnur befestigt - in den Maschen eines Plastiknetzes können Vögel sich verfangen. Foto: Ursula Bauer/Aktion Tier
Futterknödel werden besser an einer Hanfschnur befestigt - in den Maschen eines Plastiknetzes können Vögel sich verfangen. Foto: Ursula Bauer/Aktion Tier

Berlin (dpa/tmn) - Nicht nur Meisen mögen Meisenknödel. Die kalorienreichen Futterkugeln aus Körnern, Samen und Rinder-, Kokos- oder Schweinefett sind bei vielen Vögeln beliebt.

Knödel ohne Plastiknetz sind dabei die bessere Variante, erklärt die «Aktion Tier». In den Maschen von Kunststoffnetzen könnten Vögel sich verfangen und so sterben. Fallen die Knödel auf den Boden, fressen Füchse oder Hunde sie womöglich. Dann könne es zu einer lebensbedrohlichen Kolik oder einem Darmverschluss kommen. Als Alternative bietet es sich an, Knödel ohne Netz auf einen Futtertisch zu legen oder an einer Hanfschnur aufzuhängen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Haben Pferdehalter nicht mehr genügend Heu, können sie auch Stroh füttern. Es sollte aber maximal ein Drittel des Raufutters ausmachen. Foto: Carmen Jaspersen/Symbolbild Stroh nur vorsichtig als Futter für Pferden einsetzen Ist nicht mehr genügend Heu vorhanden, können Halter ihren Pferden auch Stroh füttern. Bei der Menge sollten sie jedoch zurückhaltend sein. Wieviel davon ist ratsam und wie kann man es kombinieren?
Bunte Pracht: die herbstliche Nikolauskapelle an der südlichen Weinstraße. Foto: Goosmann/Bildarchiv Südliche Weinstraße e.V./dpa-tmn Pfälzer Feste: Herbstgenuss mit Wein, Kastanien und Pilzen Die Pfälzer feiern alles: Von der Kastanie bis zum obligatorischen Wein. Wer zur Erntezeit im Herbst in die Region fährt, findet neben mannigfaltigen Genüssen vor allem eins: Geselligkeit.
Bis zum 26. November kann in der Völklinger Hütte die Ausstellung «Inka - Gold. Macht. Gott.» besucht werden. Foto: Oliver Dietze/dpa Besondere Ziele: Sternenhimmel-Nacht und Schlössertag Wer sich für die Kultur der Inka interessiert, muss nicht unbedingt nach Peru reisen, um sie zu bewundern. Auch die Völkinger Hütte stellt in diesem Jahr Kulturgegenstände des Stammes aus. Hobbyastronomen können im Juni den Sternenhimmel über Juist betrachten.
Bevor es für Kaninchen und Meerschweinchen ins Außengehe geht, sollten sie an das Grünfutter gewöhnt werden. Foto: Markus Scholz Kaninchen vor dem Freilauf an Grünfutter gewöhnen Viele Kaninchen-Halter warten bereits auf die ersten warmen Tagen im Jahr. Dann können sie ihr Tier endlich wieder ins Außengehege bringen. Jedoch sollte es gut auf den Wechsel vorbereitet werden.