Für Windows und Macs: Neue Apps von WhatsApp

11.05.2016
Der Triumphzug von WhatsApp erfogte bisher hauptsächlich auf dem Smartphone-Sektor. Doch jetzt soll der Messenger auch auf Window-Rechnern und Macs zu nutzen sein. Eine neue App macht es möglich.
Kurznachrichten im Großformat: Mit neuen Apps läuft der Messenger WahtsApp auch auf Windows-Rechnern und Macs. Foto: Andrea Warnecke
Kurznachrichten im Großformat: Mit neuen Apps läuft der Messenger WahtsApp auch auf Windows-Rechnern und Macs. Foto: Andrea Warnecke

Mountain View (dpa) - Facebook macht es einfacher, seinen Kurzmitteilungsdienst WhatsApp auch auf Windows-Computern und Macs zu nutzen. Nun kann man Apps für die beiden Betriebssysteme herunterladen, die Chats und Nachrichten vom Smartphone spiegeln.

Bisher gab es dafür nur eine Web-Version, jetzt läuft das Programm direkt auf den Geräten. Auf dem Computer muss dafür ein Betriebssystem ab Windows 8 oder OS X 10.9 installiert sein, wie WhatsApp in einem Blogeintrag mitteilte. Die Vorteile: Zum Nachrichtenschreiben muss man nicht ständig zum Telefon greifen, die App unterstützt außerdem Tastaturkürzel und Benachrichtigungen.

WhatsApp hat über eine Milliarde Nutzer weltweit und hat für viele von ihnen auf dem Smartphone die SMS komplett verdrängt. Mit dem Sprung auf die Computer verschärft die Facebook-Tochter die Rivalität mit übergreifenden Alternativen wie Microsofts Skype oder iMessage für Apple-Geräte.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Unterwegs Musik und Filme ohne Datenlimit streamen? Mit Zero Rating geht das, diese Vertragsoptionen sind aber nicht unumstritten. Foto: Christin Klose Endloses Streaming: Was hinter Zero Rating steckt Unterwegs endlos chatten oder Musik und Serien streamen - ohne dabei Datenvolumen zu verbrauchen. Wie das geht? Mit dem sogenannten Zero Rating. Das klingt verlockend, ruft aber Verbraucherschützer und Netzaktivisten auf den Plan. Sie sehen die Netzneutralität gefährdet.
Wer viel schreibt oder oft Dokumente bearbeiten muss, liegt mit einem Laptop genau richtig. Foto: Christin Klose Beim PC-Neukauf für Senioren zählt das familiäre Umfeld Chatten mit der Enkelin, eine Online-Überweisung oder eine Mail an die Vereinsfreunde: Smartphones und Computer bereichern auch den Alltag Älterer - keine Frage. Aber was für ein Rechner oder welches Mobilgerät ist das Richtige?
Das ist nun zehn Jahre her: Am 9. Januar 2007 präsentierte Steve Jobs das erste iPhone in San Francisco. Foto: John G. Mabanglo Zehn Jahre iPhone: Das Smartphone, das alles veränderte Vor zehn Jahren stellte Apple das erste iPhone vor. Damals konnte sich kaum jemand vorstellen, dass Marktführer wie Nokia von der Bühne verschwinden würden. Das iPhone fasziniert noch immer die Massen, auch wenn Kritiker inzwischen Innovationen von Apple vermissen.
Die Konzerthalle Bill Graham Civic Auditorium in San Francisco, USA, vor der WWDC 2016. Foto: Christoph Dernbach WWDC in San Francisco: App-Erneuerungen bei Apple Apple stellt sich dem Trend, dass Sprache zum Kommunikationsweg mit Computern wird: Die sprechende Assistentin Siri spielt künftig eine wichtigere Rolle. Zugleich betont der Konzern seinen Fokus auf den Schutz der Privatsphäre.