Für Internet-Telefone nach Firmware-Update Ausschau halten

16.08.2019
Dritte können bei Internet-Telefonaten mithören, allerdings nicht ohne größeren Aufwand. Wie so oft liegt die Verantwortung beim User, denn wer sein Netzwerk auf dem neuesten Stand hält, macht sich weniger angreifbar.
Wer beispielsweise für Firmenzwecke eine Netzwerkleitung für Telefonate nutzt, der sollte sich regelmäßig um aktuelle Updates sorgen. Foto: Jens Büttner
Wer beispielsweise für Firmenzwecke eine Netzwerkleitung für Telefonate nutzt, der sollte sich regelmäßig um aktuelle Updates sorgen. Foto: Jens Büttner

Darmstadt (dpa/tmn) - Sicherheitsforscher haben in Internet-Telefonen von mehr als 25 Herstellern 40 teils gravierende Sicherheitslücken entdeckt.

Angreifer könnten über diese Lücken Gespräche abhören, das Telefon außer Betrieb setzen oder sich weiteren Zugriff auf das Heim- oder Firmennetzwerk verschaffen, mit dem das Telefon verbunden ist, warnt das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT).

Da die Hersteller der betroffenen VoIP-Telefone die Schwachstellen nach Angaben des SIT mittlerweile geschlossen haben, sollten Nutzer die von den Herstellern bereitgestellten Firmware-Updates dringend installieren. Zwar kommen Telefone für die Internet-Telefonie (Voice over IP oder VoIP) überwiegend in Unternehmen zum Einsatz. Es gibt aber durchaus auch Selbstständige oder Privatleute, die solche Geräte nutzen.

Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auspacken, einstecken, lossurfen - wenn es doch so einfach wäre. Doch wer einen sicheren Router möchte, muss ein wenig Zeit fürs Konfigurieren und Aktualisieren investieren. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So bleiben Angreifer draußen: Router und WLAN absichern Ihren Router nehmen viele als Einbahnstraße ins Netz wahr. Doch die Realität sieht anders aus: Software-Fehler oder falsch konfigurierte Schnittstellen machen die Geräte oft zum Einfallstor für Hacker und damit zum Sicherheitsrisiko. Höchste Zeit, den Router kennenzulernen.
Wer einen neuen Router in Betrieb nimmt, sollte sich auch um die richtige Verschlüsselung kümmern. Foto: Christin Klose Router ab Werk oft mit Schwachstellen: Das ist zu tun Meist findet der Router erst Beachtung, wenn das Internet nicht funktioniert. Doch mit dem Gerät sollte man sich unbedingt schon eher beschäftigen - vor allem, wenn er neu ist. Denn viele Router sind falsch vorkonfiguriert.
Das Abkleben der Webcam erfreut sich großer Beliebtheit - nicht ohne Grund, sagen Experten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Sicherheitsmythen über Webcam-Spione und Mail-Mitleser Über unsere Webcams werden wir beobachtet. Selbst ein ausgeschaltetes Handy kann geortet werden. Um das Thema Datensicherheit ranken sich viele Mythen. Aber welche von ihnen haben einen Wahrheitsgehalt?
Wer nervige Mails als Spam markiert, hilft Mailprogrammen und Dienstanbietern dabei, sie künftig besser herauszufiltern. Foto: Andrea Warnecke Wenn Spam persönlich wird: Geldwäschern auf der Spur Unzählige Spam-Mails sind im Umlauf. Aber was, wenn plötzlich eine mit persönlicher Ansprache dabei ist? Mit Name, Adresse, Telefonnummer und einem Job-Angebot? Dann ist es besonders wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren.