Frischluft schützt Laptop vor Hitzeschäden

25.06.2020
Viele Menschen arbeiten zurzeit im Homeoffice. Computer beziehungsweise Laptop sind da im Dauereinsatz - und brauchen deshalb besonderen Schutz vor Sonne und Hitze.
Zu Hause arbeiten - das hat seine Tücken und seine Vorzüge, gerade im Sommer. Foto: Daniel Naupold/dpa/dpa-tmn
Zu Hause arbeiten - das hat seine Tücken und seine Vorzüge, gerade im Sommer. Foto: Daniel Naupold/dpa/dpa-tmn

Hannover (dpa/tmn) - Ob Laptop, Computer oder Smartphone: Für technische Geräte bedeuten die aktuellen Temperaturen Schwerstarbeit. Experten vom Magazin für Computertechnik «c't» raten daher, Geräte nicht in die Sonne zu legen und kühl zu halten - auch und gerade bei der Arbeit im Homeoffice.

Verbraucher sollten stets auf eine angenehme Raumtemperatur achten. Denn ab 30 Grad schwitzt ein Laptop auch im Schatten. Bis zu einem gewissen Grad kann die Hardware der Hitze zwar gegensteuern - sie arbeitet dann langsamer oder der Lüfter dreht schneller. Doch langfristig beschleunigt das den Alterungsprozess.

Grundsätzlich sollte man bei Computern und Laptops darauf achten, dass die Lüfter und Lüfterauslässe nicht verstaubt sind. Das erhöht ihre Leistung und Lebensdauer.

Zudem sollte immer Frischluft an die Geräte gelangen. Gerade beim Laptop kann die Unterseite bis zu 80 Grad warm werden. Die «c't»-Experten raten daher dringend davon ab, die Geräte im Bett oder auf dem Schoß zu verwenden.

Um eine heiße Unterseite abzukühlen, kann man den Laptop beispielsweise einfach hochsetzen. Auch ein Ventilator sorgt für Abkühlung. Und selbst ein offenes Fenster hilft schon - denn Frischluft ist für die Technik immer besser als stehende Luft im Innenraum.

© dpa-infocom, dpa:200625-99-562123/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Letzte Korrekturen am Dokument sind auch am Smartphone möglich, hier mit WPS Office. Foto: WPS Ob daheim oder unterwegs: Das richtige Office-Paket finden Texte schreiben, Tabellen bauen, letzte Änderungen an der Präsentation - was früher nur im Büro möglich war, geht heute längst auch mit dem Tablet und Smartphone. Aber nicht alle Office-Pakete können alles gleich gut und sind für alle Plattformen geeignet.
Microsofts Surface Laptop 3 gibt es wahlweise mit einem 13 oder 15 Zoll großen Display. Foto: Mark Lennihan/AP/dpa Microsoft zeigt neue Laptops Mit dem Surface Pro X und dem Surface Laptop 3 stellt Microsoft zwei neue Notebooks für das Weihnachtsgeschäft bereit. Zudem hat der Hersteller ein Smartphone mit faltbarem Doppel-Display entwickelt. Was ist von den Geräten zu erwarten?
In speziellen Kursen wie hier SeniorenComputerClub Berlin, lernen ältere Menschen, wie man einen Rechner bedient oder sich im Internet zurechtfindet. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn So erschließen sich Ältere die digitale Welt Die Enkel sind nur per E-Mail erreichbar, die Bank um die Ecke existiert nicht mehr: Der Umgang mit PC oder Tablet wird für Senioren immer wichtiger. Wie man ihn lernt und das passende Gerät findet.
Tödlich für Technik: Wenn das Handy in der Sonne brutzelt, kann das böse Folgen haben - am Strand sollte man es daher abdecken, etwa mit einem Handtuch. Foto: Florian Schuh Wann dem Handy der Hitzetod droht Wird das Smartphone richtig heiß, verringert sich nicht nur die Lebensdauer des Akkus. Im schlimmsten Fall können Komponenten wie das Display zerstört werden. Doch wie lassen sich Handys und andere Geräte bei Bruthitze effektiv schützen?