Foto-Hintergründe für Androiden

17.12.2020
Auf vielen Mobiltelefonen sind Hunderte Bilder aus dem Alltag ihrer Besitzer gespeichert. Nutzer eines Android-Smartphones können diese jetzt mit einer neuen Funktion an die Geräte-Oberfläche holen.
Auf vielen Mobiltelefonen sind Hunderte Bilder aus dem Alltag ihrer Besitzer gespeichert. Nutzer eines Android-Smartphones können diese jetzt mit einer neuen Funktion an die Geräte-Oberfläche holen.(Illustration). Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Auf vielen Mobiltelefonen sind Hunderte Bilder aus dem Alltag ihrer Besitzer gespeichert. Nutzer eines Android-Smartphones können diese jetzt mit einer neuen Funktion an die Geräte-Oberfläche holen.(Illustration). Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Googles Fotos-App bringt eine neue Funktion auf Android-Smartphones: Nutzerinnen und Nutzer können nun eigene Aufnahmen, die bei dem Fotodienst gespeichert sind, zu animierten Hintergrundbildern für den Startbildschirm ihres Androiden machen.

Dazu muss nur die neueste Version (5.22 aufwärts) der Fotos-App auf dem Gerät installiert sein. Wenn man dann den Finger lange auf eine freie Stelle des Startbildschirms gedrückt hält, gelangt man zum Einstellungsmenü fürs Hintergrundbild.

Dort sollte man «Erinnerungen» auswählen. Denn aus genau dieser Google-Fotos-Kategorie kommen die Bilder, die dann automatisch zum Hintergrund des Startbildschirms gemacht werden. Und sie werden auch automatisch immer wieder gegen andere Fotos ausgetauscht. So kann man sich jedes Mal aufs Neue überraschen lassen, was vielleicht vor einigen Wochen - oder auch einigen Jahren - bei einem so los war.

© dpa-infocom, dpa:201216-99-718988/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Googles Fotos-App können eigene Aufnahmen, zu animierten Hintergrundbildern für den Startbildschirm gemacht werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Foto-Hintergründe für Androiden Auf vielen Mobiltelefonen sind Hunderte Bilder aus dem Alltag ihrer Besitzer gespeichert. Nutzer eines Android-Smartphones können diese jetzt mit einer neuen Funktion an die Geräte-Oberfläche holen.
Das Huawei P20 pro kombiniert die Fotos der drei Kameras zu einem Gesamtbild. Das erlaubt auch nahezu verlustfreies Zoomen wie hier mit fünffacher Vergrößerung. Foto: Robert Günther Mit dem Dritten sieht man mehr: Das Huawei P20 Pro im Test Mit einer Drei-Kamera-Lösung beim neuen P20 Pro setzt der chinesische Technologie-Riese Huawei Maßstäbe. Foto-Freunde werden an dem ungewöhnlichen Konzept ihre Freude haben - und bekommen einen ersten Eindruck davon, wozu künstliche Intelligenz gut sein kann.
Manchmal reicht schon ein Lächeln - und das Smartphone löst bei Selfies von ganz alleine aus. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Display-Blitz und Falten-Filter: Tipps für gute Selfies Lächeln, knipsen, teilen. Selfies in jeder Situation gehören längst zum Alltag - insbesondere bei aktiven Nutzern sozialer Netzwerke. Doch längst nicht jedes Selbstporträt gelingt. Was kann man tun, um am Ende mehr vorzeigbare Selfies zu haben?
Neue Kamera, Radarsensor und reichtlich künstliche Intelligenz: Googles Smartphone Pixel erscheint in der vierten Generation. Foto: Google/dpa-tmn Mit dem Google Pixel 4 mehr Sterne sehen als mit dem Auge Googles Smartphone Pixel 4 ist eine Kamera, um die zufällig noch ein Smartphone gebaut wurde. Mit neuen Chips und viel Software will das Gerät bei der mobilen Fotografie neue Standards setzen.