Förderverein Kita St. Jakobus Biewer e.V.

~ km Am Knieberg 18, 54293 Trier-Ehrang-Quint
Auf einen Blick: Förderverein Kita St. Jakobus Biewer e.V. finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Am Knieberg 18. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Förderverein Kita St. Jakobus Biewer e.V. eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Vereine.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (24) Alle anzeigen
ASV Trier Süd 1920 e. V. ~ km Graf-Reginar-Str. 51, 54294 Trier-Weismark-Feyen
Passende Berichte (11500) Alle anzeigen
Die Tochter ist immer nur «die Wilde»? Eltern sollten mit solchen pauschalen Zuschreibungen sehr zurückhaltend sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Kinder nicht in Schubladen stecken Die Erstgeborene ist der Wildfang, das zweite Kind eher der Träumer: Viele Kinder haben bestimmte Rollen in der Familie. Eltern tun aber gut daran, diese nicht immer wieder zu betonen.
Eine Katze kann für Ältere ein geliebter Mitbewohner sein - jedoch sollte das Tier nicht nur ein Mittel gegen Isolation sein, sondern auch gut versorgt werden können. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Keine Haustiere an Senioren verschenken Tiere spenden Trost. Dennoch ist es aktuell keine gute Idee, die Einsamkeit von Senioren mit einem Haustier zu bekämpfen - es sei denn, die neuen Besitzer können und wollen die Versorgung leisten.
Eine für eine Bestattung vorbereitete Urne steht auf einem Naturfriedhof. Foto: Nicolas Armer/dpa Beerdigungen in Corona-Krise «unglaublich schwierig» Trauerfeiern gibt es nicht mehr, und auf dem Friedhof stehen die Angehörigen weit auseinander: Das bedeutet Abschiednehmen in Corona-Zeiten. Bestatter Christoph Kuckelkorn berichtet.
Googles Videochat-App Duo lässt ab sofort virtuelle Versammlungen von bis zu einem Dutzend Menschen zu. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Google: Video-Messenger Duo schultert ein Dutzend Teilnehmer Je mehr Teilnehmer, desto besser. So lautet die Devise, wenn es in diesen Tagen um Videotelefonie-Anwendungen geht. Deshalb hat nun Google eines seiner Videochat-Angebote aufgebohrt.