Flughafen Salzburg nach Bauarbeiten wieder offen

29.05.2019
Fünf Wochen war er komplett geschlossen, jetzt können Reisende ihn wieder nutzen: Der Flughafen Salzburg wurde nach Bauarbeiten geöffnet. Unter anderem wurde die Piste neu asphaltiert.
In Salzburg ist die Start- und Landebahn des Flughafens saniert worden und wieder benutzbar. Foto: Barbara Gindl/APA/dpa
In Salzburg ist die Start- und Landebahn des Flughafens saniert worden und wieder benutzbar. Foto: Barbara Gindl/APA/dpa

Salzburg (dpa/tmn) - Der Flughafen Salzburg hat nach einer Sanierung der Start- und Landebahn wieder den Betrieb aufgenommen. Am Montagabend (28. Mai) sei die erste Maschine auf der erneuerten Piste gelandet, teilte der Flughafen mit.

Der Salzburg Airport war fünf Wochen gesperrt gewesen, die Flugzeuge wurden in dieser Zeit zum Beispiel nach Wien und Linz umgeleitet. Neben der Generalsanierung der Piste wurden auch das Terminal instandgesetzt und weitere Arbeiten etwa in den Shops durchgeführt.

Mitteilung des Flughafens


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Lufthansa übernimmt ab 1. Mai die Verbindung Rostock - München. Foto: Silas Stein Neues für Flugreisende in Europa Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Flybmi fliegt die Lufthansa bald Rostock und München an. Ryanair bietet zur Wintersaison 2019/2020 Flüge von Memmingen nach Lissabon an. Und Level steuert sechs Mal pro Woche von Hamburg aus Wien an. Die Airline-News im Überblick:
Eurowings bietet vom 25. März an täglich Verbindungen zwischen Berlin und Salzburg an. Foto: Salzburger Flughafen GmbH/dpa-tmn Neue Flug-Verbindungen von Salzburg bis Tel Aviv Berlin - Salzburg, Stuttgart - Tel Aviv oder Köln/Bonn - Aqaba: Mehrere Fluggesellschaften erweitern ihr Programm.
Eurowings bietet bald zwei neue Routen an. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Eurowings und Co.: Neue Routen und gestrichene Flüge Die Airlines krempeln ihr Flugprogramm um. Während die einen neue Routen innerhalb Deutschlands anbieten, setzen andere auf neue Urlaubsflüge, zum Beispiel nach Griechenland. Zwei Airlines streichen Routen.
Die Lufthansa hat nach eigener Aussage in diesem Sommer rund 250 Millionen Euro an Passagiere gezahlt. Das Unternehmen will nun die gleiche Summe investieren. Foto: Silas Stein Luftfahrt-Gipfel: Flugverkehr muss pünktlicher werden Nach einem Chaos-Sommer für viele Fluggäste haben sich Politik und Wirtschaft auf einige Schritte gegen Verspätungen und Ausfälle geeinigt. Sie versprechen: Das Drama von 2018 wird sich im nächsten Jahr nicht wiederholen.